Pliezhausen 27 Schüler und eine Hebamme

Pliezhausen / SWP 06.06.2015
Über den Beruf der Hebamme informierte sich die Klasse 4b. Dazu machten sie einen Besuch im Klinikum in Reutlingen.

Alle Kinder waren schon sehr gespannt, als sie mit dem Bus bei der Haltestelle Klinikum in Reutlingen ankamen. Am Anfang wurde die Klasse von einer sehr netten Hebamme empfangen.

Sie erklärte den Schülern viel über das Thema "Wie ein Kind entsteht". Die Kinder durften anschließend ausprobieren, wie es sich anfühlt, drei Kilogramm auf dem Bauch herumzutragen und wie sich der eigene Herzton anhört.

Die Fortsetzung mit "Schwangerschaft und Geburt" folgte eine Woche später. Eine andere Hebamme empfing uns vor dem Krankenhaus. Zuerst besprachen wir eine Umfrage, die wir als Hausaufgabe gemacht hatten. Wir verglichen uns. Wann, wo und wie sind wir zur Welt gekommen. Sie erklärte uns die Stadien der Schwangerschaft und spielte mit einigen Kindern einzelne "Geburtsszenen"nach.

Es gibt verschiedene Geburtsarten, nämlich die Beckenendlage, das ist die normale Geburt. Dann gibt es noch den Kaiserschnitt bei Problemschwangerschaften. Wir erfuhren, dass Kinder auch in der Badewanne geboren werden, oder dass sie mit der Saugglocke oder mit der Geburtszange geholt werden.

Als Überraschung durften die Schüler noch auf die Mutter-Baby-Station, um mit einer Mutter, die frisch entbunden hatte, zu sprechen. Wir legten alle einen Mundschutz an. In drei Gruppen besuchten wir den kleinen Paul. Die Überraschung war perfekt, als die Klasse noch eine ehemalige Lehrerin traf, die gerade auch ein Baby bekommen hatte.

Die Schüler waren sich einig, dass der Hebammen-Unterricht zu diesem Thema viel besser war, als der normale Schulunterricht.

Mariella Möck, Konrad Weber,

Melina Hornig, Ronja Thaler,

Klasse 4b,

Gemeinschaftsschule

Pliezhausen