Reutlingen 23-Jähriger mit Unfallflucht unter Alkohol

Reutlingen / SWP 02.01.2015

Ein 23-Jähriger aus dem Kreis Tübingen verursachte Dienstagnacht einen größeren Fahndungseinsatz der Polizei. Er befuhr mit einem BMW die Friedrich-Ebert-Straße, als er im Einmündungsbereich der Paul-Pfizer-Straße auf einen geparkten Wagen auffuhr. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle. Dort hatte der BMW jedoch eines der Kennzeichenschilder verloren, das die erste Polizeistreife auffinden konnte.

Nur wenige Minuten später wurde der Polizei ein weiterer Unfall an der Kreuzung Peter-Rosegger-/Sebastian-Kneipp-Straße mitgeteilt. Wie sich herausstellte, hatte der zuvor flüchtige Mann dort Ampelmasten und ein Verkehrszeichen umgefahren. Der Wagen prallte noch gegen einen Gartenzaun und erlitt dann einen Totalschaden. Der Fahrer flüchtete zu Fuß und konnte kurz darauf von einer Streife festgenommen werden. Gegen die angeordnete Blutentnahme wehrte sich der alkoholisierte junge Mann erheblich und beleidigte mehrere Polizisten. Der Führerschein wurde noch vor Ort eingezogen.

Der Sachschaden wird auf 12 000 Euro geschätzt. Auf den Fahrer des BMW kommen nun mehrere Strafverfahren zu, darunter wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unfallflucht, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Die weiteren Ermittlungen hierzu hat die Verkehrspolizeidirektion Tübingen übernommen.