Eningen 14 Spender wurden erstmals zur Ader gelassen

139 volle Konserven brachte der jüngste Blutspendetermin in Eningen.
139 volle Konserven brachte der jüngste Blutspendetermin in Eningen. © Foto: Klaus-Dieter Minke
Eningen / KDM 17.01.2015

Im Großen und Ganzen vollauf zufrieden äußerte sich die Bereitschaftsleiterin des Deutschen Roten Kreuzes der Achalmgemeinde, Kathrin Merz, nach der Blutspendeaktion vorige Woche in der HAP-Grieshaber-Halle.

Es waren bei diesem 107. Blutspendetermin in Eningen immerhin 147 Personen erschienen, um sich einen halben Liter des kostbaren und wichtigen "Lebenssaftes" abzapfen zu lassen. Nach der medizinischen Untersuchung, dem Kontroll-Check, bei der die gesundheitliche Verfassung neben dem Blutdruck überprüft wird, gab es dann wegen ärztlicher Bedenken acht Rückstellungen. Somit konnte der Blutspendedienst im Endeffekt dann 139 volle Konserven mitnehmen. Sehr positiv bewertet wurde die Anzahl der 14 Erstspender, zumal diese einen sehr wichtigen Faktor im Gesamtspendenaufkommen speziell für die Zukunft darstellen.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass Blut spenden jeder im Alter von 18 bis 71 Jahren kann, wenn das Mindestgewicht von 50 Kilogramm stimmt. Frauen können dies innerhalb von zwölf Monaten übrigens bis zur vier Mal und Männer bis zu sechs Mal. Wichtig ist darüber hinaus, dass neben dem Unfallhilfe- und Blutspende-Pass oder der neuen Chip-Karte auch der Personal-Ausweis vorgelegt werden muss. Der Dank des Eninger DRK geht auf jeden Fall an alle Spendenwillige. Nächster Termin ist Freitag, 22. Mai.