Was war passiert? Ein hatte am Freitag auf der A8 in Richtung Stuttgart zwischen Günzburg und Leipheim offenbar ein Reh getroffen und getötet. Dabei wurde die Fahrbahn auf einer Länge von rund 150 Metern stark verunreinigt. Zuerst hatte die Augsburger Allgemeine von dem Unfall berichtet.

Das Problem: Eine Vielzahl von Lastwagen- und Autofahrern bildete nach Angaben der Einsatzkräfte keine Rettungsgasse, wie in dem Bericht zu lesen ist. Wie der Stadtbrandinspektor und Kommandant der Feuerwehr Günzburg, Christian Eisele, mitteilte, mussten die Einsatzkräfte gut einen Kilometer zu Fuß laufen, um nach und nach die Fahrzeuge zum Bilden einer Rettungsgasse zu animieren. Blaulicht und eingeschaltetes Martinshorn wurden ignoriert.

Keine Rettungsgasse Verzögerungen bei Reinigungsarbeiten auf der A8

Durch das wenig kooperative Verhalten einiger Verkehrsteilnehmer verzögerten sich die Aufräumarbeiten deutlich. Dass keine Rettungsgassen gebildet werden – oder, schlimmer noch, teilweise Gaffer das Vorankommen von Polizei oder Feuerwehr oder deren  Aufräumarbeiten behindern, dazu ist es in den vergangenen Monaten immer wieder gekommen.

Pforzheim

Das könnte dich auch interessieren: