Vöhringen Trinkwasser muss abgekocht werden

In Vöhringen sollten die Bewohner in Leitungswasser abkochen.
In Vöhringen sollten die Bewohner in Leitungswasser abkochen. © Foto: SWP
Vöhringen / SWP 25.07.2018
Die Stadt Vöhringen bittet die Einwohner darum, Leitungswasser vor dem Gebrauch abzukochen. Grund sind „bakterielle Verunreinigungen“.

In der Wasserversorgung der Stadt Vöhringen ist nach Baumaßnahmen am Rohrnetz eine Verunreinigung mit coliformen Bakterien festgestellt worden. Das hat die Stadt in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.

Möglicherweise sei es bei der Baumaßnahme zu einer Verunreinigung gekommen, es wird aber auch nach anderen Ursachen gesucht. Der Gesundheitsdienst am Landratsamt Neu-Ulm wurde eingeschaltet.

In Absprache mit dem Gesundheitsdienst am Landrastamt Neu-Ulm wurden Proben entnommen, deren Ergebnis in den nächsten Tagen erwartet wird.

Die Stadt bittet außerdem darum, Bekannte und Nachbarn Bescheid zu geben. Sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei ist, werden die Bürger informiert.

Fragen beantwortet Herr Hieber unter der Telefonnummer 07306-962252.

Die Mitteilung der Stadt Vöhringen.
Die Mitteilung der Stadt Vöhringen. © Foto: SWP

Zur Gefährdung durch die nachgewiesenen Bakterien schreibt die Stadt Folgendes: „Eine Gefährdung der menschlichen Gesundheit ist bei alleinigem Nachweis von coliformen Bakterien für die Normalbevölkerung in der Regel nicht zu besorgen. Dies gilt jedoch nicht für spezielle Unterspezies wie Klebsiella pneumoniae und Enterobacter cloacae, die z. B. Wundinfektionen und Blutvergiftungen auslösen können. Bei abwehrgeschwächten Personen ist beim Nachweis von coliformen Bakterien eine gesundheitliche Gefährdung nicht auszuschließen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel