In Neu-Ulm darf wieder fleißig geradelt werden: Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadt an der Kampagne „Stadtradeln“. Vom 15. Juni bis zum 5. Juli 2020 sollen der Spaß am Fahrradfahren und das Thema Klimaschutz im Mittelpunkt stehen. „Die Aktion ist in diesem Jahr sehr gut angelaufen, es gibt viel mehr Interessenten und Nachfragen als im letzten Jahr“, sagt Yvonne Schefler vom Stadtmarketing Neu-Ulm. 333 Radler in 41 Teams seien bereits angemeldet. Auch Neu-Ulms Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger nimmt an der Kampagne teil – als Kapitänin des Teams „Stadt Neu-Ulm – Verwaltung und Stadtrat“.

So funktioniert das „Stadtradeln“:

Drei Wochen dauert der Aktionszeitraum. In dieser Zeit können die Teilnehmer ihre klimafreundlich zurückgelegten Rad-Kilometer in einen Online-Radkalender eintragen. Eine Meldung ist auch telefonisch (0731/7050-1030) oder per Mail (y.schefler@neu-ulm.de) möglich. Es gelten alle Strecken, die in Neu-Ulm und außerhalb der Stadt zurückgelegt werden. Kilometer, die bei Radwettkämpfen gefahren wurden, zählen nicht.
„Insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie ist das Fahrrad ein wichtigeres Verkehrsmittel denn je – ermöglicht es doch, Alltagswege mit einem vergleichsweise geringen Infektionsrisiko zurückzulegen, Distanz zu wahren und gleichzeitig dem Klima und der Gesundheit etwas Gutes zu tun“, schreibt die Stadt in einer Mitteilung.
Auf die Teilnehmer warten verschiedene Preise – dennoch soll der Wettbewerbsgedanke nicht im Fokus stehen: „Es geht vor allem um das Bewusstsein der Bürger“, so Schefler, „jeder Kilometer zählt, um CO2 zu sparen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.“

So kann ich mitmachen:

Teilnehmen können alle, die in der Stadt Neu-Ulm wohnen, dort einem Verein angehören oder in der Stadt eine (Hoch-)Schule besuchen. Erlaubt sind Teams wie Schulklassen, Unternehmen oder Freundeskreise, die aus mindestens zwei Personen bestehen. Seit diesem Jahr sind zudem sogenannte Unterteams möglich, heißt: Gruppen innerhalb einer Schulkasse oder einzelne Abteilungen eines Unternehmens. Auch Einzelpersonen können mitmachen, indem sie sich einem anderen Team anschließen oder Teil des offenen Teams der Stadt werden.
Anmelden kann man sich – auch weiterhin bis zum 5. Juli – hier, über die kostenlose „Stadtradeln-App“ oder per Telefon unter: 0731/7050-1030.
Wer nach den drei Wochen noch nicht genug vom Radeln hat, kann bei der anschließenden Kampagnen im Landkreis Neu-Ulm (6. bis 26. Juli) mitmachen. In der Stadt Ulm läuft die Aktion von 14. September bis 4. Oktober.
Auch Neu-Ulms Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger radelt bei der Kampagne mit.
Auch Neu-Ulms Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger radelt bei der Kampagne mit.
© Foto: Lars Schwerdtfeger

Das gibt es zu gewinnen:

Welche Kommune ist die fahrradfreundlichste? Diese Frage soll am Ende des Aktionszeitraums beantwortet werden. Veröffentlicht werden die Ergebnisse der Kommunen und Teams auf der „Stadtradeln“-Internetseite. Hier werden auch die Preise bekanntgegeben.
Auch die Stadt Neu-Ulm vergibt Auszeichnungen an:
  • die fleißigsten Radlerinnen und Radler (Einzelkategorien "Aktivste/r Radler/in")
  • das größte Team (Team mit den meisten Mitgliedern)
  • das aktivste Team (Team mit den meisten geradelten Kilometern im Durchschnitt).

Das ist die Kampagne „Stadtradeln“

„Stadtradeln“ ist eine Kampagne des Klima-Bündnis – dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas. Rund 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas gehören dem Verbund an. Bereits seit 2008 treten Kommunalpolitik und Bürgerschaft bei der Kampagne des Klima-Bündnis für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale.
Die Stadt Neu-Ulm nahm im Jahr 2019 erstmals an der Aktion teil. 244 aktiv Radelnde in Neu-Ulm haben während des Aktionszeitraums 2019 laut Pressemitteilung knapp 40.000 Kilometer erradelt und damit rund 6 Tonnen CO2 eingespart.