Neu-Ulm / swp  Uhr

Im 1. Quarter des Heimspiels gegen die Fursty Razorbacks, den Tabellenführer der Regionalliga Süd, wussten die Neu-Ulm Spartans die gut 400 Zuschauer zu begeistern: Unwiderstehlich gewannen sie Yard um Yard, drangen schließlich durch Lauf von Quarterback Carlos Arceo zum Touchdown in die gegnerische Endzone ein, verwandelten auch den Kick zum Extrapunkt und gingen 7:0 in Führung. Leider war das aber das Einzige, was sie in den vier mal 12 Minuten aufs Punktebrett brachten. Am Ende des 1. Quarter stand es 7:7, zur Halbzeit aber schon 7:28 und am Ende hieß es im Spiel des aufstiegswilligen Ligaprimus aus Fürstenfeldbruck gegen den Tabellenletzten aus Neu-Ulm 7:42 (7:7 - 0:21 - 0:14 - 0:0).

Im Auswärts-Match treffen die Neu-Ulm Spartans auf die Panthers Würzburg. Nach zwölf Niederlagen in Folge würde ein Sieg gut tun.

In den nächsten Wochen werden einige angeschlagene Spieler wieder zum Team stoßen. Spätestens am 9. Juni, beim nächsten Heimspiel gegen die ebenfalls bärenstarken München Rangers, sollte der Kader wieder gut beisammen sein. Zuvor geht es aber am kommenden Samstag nach Burghausen, die am Sonntag in Würzburg mit 22:12 gewinnen konnten. „Gegen Burghausen hat es die letzten Jahre immer sehr enge und defenselastige Spiele gegeben. Wenn es wieder knapp wird, aber mit dem besseren Ende für uns, kann ich damit gut leben“, so Coach Koch.