Rund 500 Gramm Marihuana und über 200 Pillen einer synthetischen Droge hat die Polizei am Freitag in der Gemeinschaftsunterkunft in der Reuttier Straße sichergestellt. Ob damit gehandelt wurde, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, wie die Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, Corinna Hailer, auf Anfrage sagte: „Eigenbedarf spielt sich eher nicht in solchen Mengen ab.“ Wie berichtet, waren unter Federführung der Polizeiinspektion Neu-Ulm über 200 Einsatzkräfte an der Razzia beteiligt. Das sei „definitiv notwendig“ gewesen: „Unser Ziel war es, die Einsatzdauer und damit die Einschränkungen für Unbeteiligte so gering wie möglich zu halten.“