Immer wieder samstags kommen sie zum Stricktreff, „weil es hier so schön ist“, sagt eine der Frauen nur. Dann sind alle wieder vertieft in ihre Handarbeit, bei der dieses Mal Zackenschals gestrickt werden – und Espressi getrunken. Solch ein Schal, auch Drachenschal genannt, wird zum Ende hin schmaler und die Kante ist gezackt. Später kann, wer will, noch Glitzerfäden einarbeiten.

Denn die Auswahl an Wolle und Garnen ist groß in der Neu-Ulmer Stoffwelt. In dem Geschäft in der  Wegenerstraße gibt es Stoffe aller Art: für sämtliche Gardarobewünsche, sogar für Regenmäntel, für Fasching, Patchwork-Arbeiten, Taschen, Stuhlkissen, Autositze, Gardinen und Tischdecken. Auf 1500 Quadratmetern Fläche können die Kunden wählen zwischen Baumwolle, Wolle, Seide, Samt, Jersey, Lkw-Plane, Fleece, Kunstleder und  anderen Materialien. „Wir haben das Sortiment sehr breit aufgestellt“, sagt Katy Kühnle, kreative Leiterin der Stoffwelt.

Waschbares Kunstleder

Ins Auge fällt vor allem die große Auswahl an verschiedenen Kunstleder-Arten. Im Trend liege das so genannte Snap-Pap: veganes Kunstleder aus Papier, das waschbar ist und gern für die Herstellung von Taschen verwendet wird. „Zusammen mit Korkstoff gibt das einen sehr schönen Effekt“, sagt die Expertin. Selbst ein Bio-Sortiment hat die Stoffwelt im Angebot: den Alb-Stoff aus dem schwäbischen Albstadt etwa, kombinierbar mit bunten Kordeln und Bündchen.

Farbenfroh und kleinteilig geht es in der Kurzwarenabteilung zu. Da gibt es Reißverschlüsse, Knöpfe, Garn, Bänder, Borten und Gummibänder in allen Farben. „Hier kommen jede Woche riesige Päckchen mit Utensilien an“, sagt Kühnle. Ihr aktueller Favorit: „Garn, das im Dunkeln leuchtet.“

Wer den Blick von den Stoffen,  Nähmaschinen, Do-it-yourself-Büchern und Wollknäueln löst und auf den Boden schaut, bemerkt eine Spur roter Fußabdrücke, die vom Eingang quer durch den Raum führt. „Wer der Fußspur folgt, kommt direkt zur Nähschule“, erklärt Kühnle. Ein Stockwerk höher scheint man dann ganz weit weg zu sein von der Betriebsamkeit des Stoffladens im Erdgeschoss.

Bunte Patchworkarbeiten säumen die Wände, helles Licht fällt durch die großen Fenster mit Blick ins Grüne. „Hier oben finden unsere Nähkurse statt“, erklärt Kühnle.Der kleinere Raum mit den vielen Nähmaschinen ist reserviert für Kurse wie den Overlockkurs für Anfänger, den „Nähmaschinenführerschein“ für Kinder oder die Basic-Kurse für Erwachsene ohne Näh-Erfahrung. Auch Kurse speziell für Männer werden angeboten. „Man kann bei uns sogar Kindergeburtstage buchen“, sagt Kühnle. Oder Freundinnen-Kurse für die großen Mädchen.

Gut gefüllter Stundenplan

In einem anderen Zimmer ist Platz für Patchwork, für Dirndl-Kurse und das Nähen von Kinderkleidern, denn dort gibt es ausreichend Raum, Textilien auszubreiten und zu betrachten. Ein Blick auf den Kursplan zeigt eine gute Auslastung der beiden Kursräume: Vor allem in den Ferien, aber auch an anderen Tagen, ist dort ganz schön was los.

Rund um den großen Tisch in der Wollabteilung im Erdgeschoss klappern beim Stricktreff von Marisa Keles donnerstags und samstags die Stricknadeln. „Hier sitzt man schön kuschelig und gemütlich, kann sich auch schön unterhalten“, sagt Kühnle. Eine Anmeldung sei dabei nicht notwendig. „Das ist ein offenes Angebot.“

Die Stoffwelt ist mit ihrer Verkaufsfläche und 30 Verkaufsberatern eine der größeren Niederlassungen des Stoff-Filialisten „Der Stoff“ aus dem niedersächsischen Nordhorn. Seit 25 Jahren gibt es den Laden in Neu-Ulm.

Das Kurs­angebot wurde in den letzten Jahren ausgebaut, sagt Kühnle. Denn das Interesse am Nähen sei in den vergangenen Jahren gestiegen, gerade junge Leute schätzten das kreative Hobby, gestalteten selber Taschen oder Kinderkleidung. „Keine Frage: Nähen ist in.“ Und es entspanne zugleich, weil man sich nur auf seine Arbeit mit der Nadel oder an der Nähmaschine konzentriert und alles um sich herum vergisst. Katy Kühnle: „Nähen ist das neue Yoga.“

Näh-Minis ab sechs Jahren


Kurse Das Angebot der „Stoffwelt“ ist unter www.der-stoff.de abrufbar. Ein Nähkurs für Männer beginnt bereits am Freitag, 22. Februar. In den Faschingsferien finden verschiedene Kinderkurse wie die „Näh-Minis“ für Sechs- bis Achtjährige oder der Teenie-Kurs ab 13 Jahren statt.