edru  Uhr

Mit Schnee kann der mittelalterliche Weihnachtsmarkt auf dem Rathaus- und Johannesplatz in Neu-Ulm noch nicht aufwarten. Mit dem mittelalterlichen Flair ist es mitten in Neu-Ulm auch so eine Sache. Und so trauern doch einige dem Flussmeisterei-Gelände nach, auch dem schönen Blick auf die Ulmer Altstadt, wo die Ursprünge des Spektakels einst waren. Gleichwohl hat der Markt, veranstaltet von der Stadt und Südevent, gestern seine Pforten geöffnet. Bis einschließlich Donnerstag, 20. Dezember, ist er montags bis mittwochs von 11.30 bis 21.30 Uhr und die übrigen Tage bis 22 Uhr geöffnet. Geboten wird einiges: Marktstände, alte Handwerkskunst, Musik, Gaukelei und das kleinste Riesenrad der Welt.