Sterben Kinder in ihrer Trauer begleiten

Neu-Ulm / swp 08.10.2018

Der Tod eines Elternteils, eines Geschwisterkindes oder eines anderen nahestehenden Menschen ist für Kinder und Jugendliche ein schwerer Schock. Besonders schwierig wird es, wenn sie in einer solchen Grenzsituation niemanden haben, mit dem sie über das Erlebte und über ihre Trauer sprechen können. Etwa, weil die anderen Familienmitglieder in ihrer eigenen Trauer gefangen sind und Freunde das Thema aus Hilflosigkeit oder falscher Rücksichtnahme vermeiden. Im Rahmen ihres Angebotes „Lacrima“ haben die Johanniter in Ulm/Neu-Ulm begleitete Trauergruppen für Kinder und Jugendliche ins Leben gerufen.

Am Montag, 5. November, startet eine neue Gruppe für Kinder ab sechs Jahren. „Wir helfen den Kindern dabei, ihre Trauer in ihr Leben zu integrieren und wieder Kraft und Lebenslust zu entwickeln“, teilt Lacrima-Leiterin Angelika Bayer mit. Die Treffen finden vierzehntägig montags von 17 bis 19 Uhr statt (außer in den Schulferien) und sind kostenfrei. Während der Gruppenstunden treffen sich die Eltern zum Austausch in einem Nebenraum und erhalten ebenso Begleitung.

In einer Schnupperstunde am Montag, 22. Oktober, ab 17 Uhr können sich Interessierte ein Bild von Lacrima (Träne) machen. Eine Anmeldung ist unbedingt nötig bei Angelika Bayer, Tel. (0731) 92 15 00 64. Infos unter johanniter.de/ul-nu/lacrima

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel