Bildergalerie Illertisser Fasnetsumzug: Narrenzunft Wasserbätscher und 35 Gruppen ziehen durch die Stadt

Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Beim 15. Illertisser Fasnetsumzug der Narrenzunft Wasserbätscher schlängelten sich am Samstag rund 35 Maskengruppen aus Nah und Fern durch die Vöhlinstadt – Tausende säumten den Umzugsweg entlang der Hauptstraße zwischen der Hirschkreuzung und dem Rathaus. Die weiteste Anreise hatten dabei wohl die Wasserfall Dämonen aus Warmbach bei Rheinfelden an der Schweizer Grenze, die genau wie viele weitere Zünfte der Alb-Donau-Region der Einladung von Zunftmeisterin Sabine Baum gerne gefolgt sind. Im Anschluss an den Dämmer-Gaudiwurm wurde im Zelt auf dem Festplatz bis tief in die Nacht hinein weitergefeiert.
© Foto: Martin Dambacher
Illertissen / 12. Januar 2019, 18:35 Uhr
Fasnet 2019

Fasnetsumzug Illertissen: Wasserbätscher mit 35 Gruppen durch die Stadt

Am Samstag hat die Narrenzunft Wasserbätscher zum 15. Illertisser Fasnetsumzug geladen. 35 Maskengruppen zogen gemeinsam durch die Vöhlinstadt.