Konzert in der Ratiopharm-Arena Der Schlager lebt: Florian Silbereisen in Neu-Ulm

Neu-Ulm / Christa Kanand 11.04.2018
Alles zum Mitsingen: In der Ratiopharm-Arena feiern fast 4000 Fans, Florian Silbereisen und nicht zuletzt Jürgen Drews ein großes Schlagerfest.

Die Uhr auf der Bühne tickt. Beim Countdown zählt die bunt gemischte Masse lautstark mit. Krönchen blinken, Leuchtstäbe und Handys auch. Längst stehen Dutzende Fans jeden Alters an  der laufsteghaften  Bühne. Dann ist es soweit:  Die fünf Tänzer der Dancefloor Destruction Crew (DDC) eröffnen zu Feuerstößen und eingespieltem Mega-Sound das Programm. Wie die Weltmeister des Breakdance durcheinanderwirbeln  – atemberaubend.

Zur Massen-Erhebung steigert sich der Beifallssturm für den  Star des Abends: Florian Silbereisen, einer  Galionsfigur des deutschen Schlagers. Das  Tour-Motto „Wir werden immer mehr!“ bestätigen 3900 Schlagerfans. Prompt formiert sich bei Silbereisens geschmetterten Oldie-Hits wie  „Pure Lust am Leben“. „Griechischer Wein“ und „Live Is Life“ die Fan-Familie, unterstützt von digitalen Textbändern, zum unermüdlichen Riesenchor.

„Die Schlagerparty des Jahres in Neu-Ulm“

„Seid Ihr startklar für die Schlagerparty des Jahres in Neu-Ulm?“, heizt der 36-jährige Niederbayer die knapp ausverkaufte Ratiopharm-Arena  weiter an. Und ob! Großes Wir-Gefühl  bei bekannten Melodien, meist in flotten Dancefloor-Rhythmen, und  eingängigen Texten  zu Liebe, Hoffnung, Freundschaft,  Heimat. Singend, klatschend, Sirtaki tanzend: Es herrscht  Hochstimmung. Schlagerlust wird  zur puren Lebenslust, die Arena bebt, der Schlager lebt.

Alte und aktuelle Hits werden in dem von Michael Jürgens produzierten Spektakel neu interpretiert oder neu gecovert. Nicht kleckern, sondern klotzen scheint die Devise. Ein fantastischer  Augenschmaus vor zweistöckigen Stahlgerüsten durch Video-Einblendungen, LED-Wände, Lichtdesign, Glitzerregen und Feuerspiele, die exakt zur Musik im Teil-Playback  passen. Natürlich mit Silbereisen als Moderator, als Seele des  perfekten Mega-Events und als Gastgeber. Das starke Aufgebot glänzt im Auf und Ab in Soli, in diversen Formationen. Und zwischendurch geht Silber­eisens berührende Teddybär-Story unter die Haut.

„Wir sind Schlager“

Die Mischung stimmt, der Griff in die große Kostümkiste auch. Zwischen spektakulären Auftritten der rappenden DDC-Breakdancer („Tanzen gehn“) geht es Schlag auf Schlag. Da begeistert Schlagerbarde  Ross Anthony, der blonde Brite mit bubihaftem Charme, von „Michaela“ bis  „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ ebenso wie die helle Powerstimme („I Will Survive“)von Helene Nissen, einer  jungen Newcomerin.

 „Wir sind Schlager“ heißt es bei Klubbb3, der etwas rockigen „Boygroup“ aus  Silbereisen, Jan Smit und  Christoff. Beim Titel „Selfie! Fertig! Los!“ sucht das Trio  das Bad in der Menge. Auf Tuchfühlung mit dem Publikum geht auch Shootingstar Ben Zucker. Bei „Na und?!“ oder „I Need A Hero“im Duett mit Helene Nissen beeindruckt seine Reibeisenstimme.

Knapp dreieinhalb Stunden

Und dann der „König von Mallorca“: Jürgen Drews. „Von Null auf Hundert“ verspricht der deutlich jünger als 73 wirkende Schlagerstar:  „Ich bau` Dir ein Schloss“ unter  aufblasbaren Schloss-Türmen. Im Showdown  mit allen 17 Künstlern, zu denen auch vier attraktive Tänzerinnen als schmückendes Beiwerk zählen, werden nach „Ein Bett im Kornfeld“ die Zugaben draufgesattelt. Nach knapp  dreieinhalb Stunden  ist mit „Oh, wie ist das schön“ Feierabend.  Alle sind geschafft, aber glücklich.