Hohe, weiße Wände, schwarze Sprossenfenster, ein unbehandelter Betonboden. Das fällt als erstes auf, wenn man die Halle im hinteren Bereich der Hermann-Köhl-Straße 25 im Herzen von Neu-Ulm betritt. Gleich danach die alte Werkbank, auf der sich eine Espresso-Maschine an die andere reiht. Und als...