Möglich macht das die erste „smarte Solarbank“ in Neu-Ulm, teilt die Stadtverwaltung mit. An zwei integrierten USB-Buchsen können Smartphones aufgeladen werden. Auch kabelloses Laden von Geräten mit Induktionsfunktion ist möglich. Den Strom dafür stellt die Bank selber her – mittels Solarpaneelen, die in der Sitzfläche integriert sind. Die Bank ist zugleich ein Hotspot. Nutzer können sich dort ins „Free WLan Stadt Neu-Ulm“ einloggen und kostenfrei im Internet surfen. Die smarte Solarbank wird von der Firma Citysens aus Ulm vertrieben und kostet rund 3500 Euro. 

Das könnte dich auch interessieren