Neu-Ulm / Daniela Westermayer Die sechsjährige Amy aus Ulm will „Das Supertalent 2019“ werden. Beim Casting am Donnerstag in Neu-Ulm tanzt sie vor. Kann sie die Jury überzeugen?

Sie hüpft, sie zappelt, sie lacht: Die sechsjährige Amy Sanders aus Ulm ist aufgeregt. Sie wartet auf ihren großen Auftritt: Die Erstklässlerin nimmt am Casting für die RTL-Show „Das Supertalent 2019“ teil.

Gemeinsam mit ihrer Mutter, ihrer Schwester, einer Bekannten und ihren beiden Trainerinnen ist sie am Donnerstag ins Orange Hotel nach Neu-Ulm gekommen. Sie will die Casting-Jury mit einer Hip-Hop-Choreografie zu einem extra zusammengestellten Musikmix überzeugen. Seit zwei Jahren nimmt Amy, die auf Instagram schon über 1.000 Follower hat, in der Tanzschule TenDance Unterricht.

Amy ist großer Fan von der Show „Das Supertalent“

Wieso sie zum Supertalent will? „Sie hat die Show immer geschaut und ihr war klar: Da will ich mitmachen“, erklärt Mama Miriam. Dass nicht alle eine Teilnahme einer Sechsjährigen an einem solchen TV-Format gutheißen, ist ihr bewusst. Doch sie findet: „Die Eltern müssen einfach die schützende Hand darüber halten und  aufpassen. In einem gewissen Maß ist das in Ordnung.“ Und dass Amys große Leidenschaft das Tanzen ist, wird schnell klar. Was ihr daran am besten gefällt? „Alles!“

Begleitet wird Amy (Mitte) von ihren beiden Trainerinnen Jana (l.) und Yasemin.
© Foto: Daniela Westermayer

Große Unterstützung bekommt Miriam von den Trainerinnen Jana und Yasemin. Sie haben die Anmeldung geregelt und begleiten Amy auch bis zum Vortanzen. Denn jeder Bewerber darf nur zwei Personen mitbringen und Amy hat sich für ihre zwei Vorbilder entschieden. Beide sind überzeugt: Ihr Schützling wird mit Ausstrahlung und Charme überzeugen. Bevor es allerdings soweit ist, heißt es warten im Aufenthaltsraum. Die Zeit wird natürlich genutzt: Die Choreo wird nochmal geprobt, außerdem gibt es ein Milchbrötchen gegen die Nervosität.

Vor Dieter Bohlen hätte sie Angst

Dann ist Amy an der Reihe. Jetzt steigt die Aufregung nochmal gehörig. Vor dem Casting-Raum bekommt sie ein Mikrofon, denn jeder muss sich der Jury selber vorstellen. Natürlich sitzen da noch nicht Dieter Bohlen und Co. – zum Glück. Denn vor dem Chef-Juror hätte die Sechsjährige schon etwas Angst, wie sie zugibt. Doch dagegen hat sie ein Rezept: „Power geben!“ Und das macht sie kurz darauf auch.

Kann Amy die Casting-Jury überzeugen?

Hinter verschlossenen Türen präsentiert sie einer dreiköpfigen Casting-Jury ihren Tanz. Von außen hört man nur leise ihre Schritte und das leichte Brummen der Musik. Alle warten gespannt, drücken die Daumen. Dann geht die Tür auf. Amy strahlt: „Es war gut!“ Aber heißt das auch, dass sie weiter ist? Die Auflösung folgt schon gleich: Das tut es!

Die Jury lobt tatsächlich ihre Ausstrahlung und gibt ihr ein erstes, vorläufiges Ja. Damit kann Amy weiter vom Titel „Supertalent 2019“ träumen. Wenn alles gut läuft, steht sie schon bald auf der großen Bühne – oder besser gesagt: tanzt.

Das könnte dich auch interessieren:

Marcus Bühler hat sich mit dem Donau-Lokal „Bootshaus“ offenbar übernommen. Verpächter Ebbo Riedmüller will künftig nur noch für Veranstaltungen öffnen.

Es war nur als Aprilscherz für den guten Zweck gedacht. Doch jetzt wird der Song von Felix Neureuther zum echten Charts-Hit.