Die Stadt Neu-Ulm hat die neuen Regelungen für Friedhöfe wegen der Corona-Krise überarbeitet. Urnenbestattungen sind demnach auch weiterhin möglich und müssen nicht, wie zuletzt angekündigt wurde, ausgesetzt oder verschoben werden.

Regelungen für Urnenbestattungen

Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, wird der Teilnehmerkreis an Trauerfeiern und Bestattungen auf maximal zehn Personen begrenzt (exklusive Bestattungsmitarbeiter und Geistliche). Die Trauerfeierlichkeiten werden bis auf weiteres ausschließlich am Grab und nicht mehr in geschlossenen Räumen abgehalten.

Auch wenn es für alle Angehörigen schwer ist, bittet die Stadtverwaltung zum Selbstschutz und auch zum Schutz der Friedhofsmitarbeiter, die maximal zulässige Anzahl an Trauergästen sowie den geforderten Mindestabstand von 1,50 Metern untereinander einzuhalten.

Termine für Bestattungen werden ab sofort seitens der Stadtverwaltung nicht mehr öffentlich ausgehängt. Die Aussegnungshallen, Aufbahrungsräume und Büroräume des Neu-Ulmer Friedhofs bleiben bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.