Jetzt ist das Coronavirus auch auf der bayerischen Seite der Donau angekommen. Das Bayerische Gesundheitsministerium und das Landratsamt Neu-Ulm teilten mit, dass im Landkreis Neu-Ulm zwei Coronavirus-Fälle gemeldet wurden.

Dabei handelt es sich um zwei Personen, die mit der Gruppe der infizierten Ulmerin im Skiurlaub in Südtirol gewesen waren. Die Frau war am Mittwoch als erster Coronavirus-Fall in Ulm gemeldet worden. Die beiden neu Infizierten befindet sich jetzt in häuslicher Quarantäne.

Aktuell ermitteln die Gesundheitsbehörden mögliche Kontaktpersonen.

„Beiden Personen mit dem Coronavirus-Nachweis geht es soweit gut“, wird Dr. Martin Küfer, Leiter des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, in einer Pressemitteilung des Landkreis Neu-Ulm zitiert.

kreis Neu-Ulm

Coronavirus-Infektionen auch im Alb-Donau-Kreis und dem Kreis Heidenheim

Auch im benachbarten Alb-Donau-Kreis nehmen die Coronavirus-Infektionen weiter zu. Alle Patienten weisen bisher nur leichte Grippe-Symptome auf, müssen daher nicht im Krankenhaus behandelt werden. Sie befinden sich nach Mitteilung des Gesundheitsamtes jedoch in häuslicher Isolierung.

Den ersten Coronavirus-Fall meldete am Mittwoch auch der Landkreis Heidenheim. Dort war ein 80-jähriger Mann nach der Rückkehr von einer Auslandsreise außerhalb Europas positiv getestet worden.