Jetzt ist es offiziell: In diesem Jahr wird es in der Stadt Neu-Ulm kein Glacis-Programm geben. Auch das Programm „Kultur im Museumshof“ entfällt ersatzlos.
„Im Glacispark schlägt seit Jahrzehnten das kulturelle Herz unserer Stadt“, so Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger in einer Pressemitteilung der Stadt, „es ist unendlich schade, dass es hier coronabedingt heuer keine Konzerte und Veranstaltungen geben wird. Und auch das Kulturprogramm im Museumshof wird schrecklich fehlen.“

Neu-Ulm

Die Gründe für die Absagen sind unterschiedlich

Warum die beiden Veranstaltung abgesagt wurden, hat unterschiedliche Gründe: Im Stadtpark Glacis sei gerade die Weitläufigkeit des Geländes das Problem. Weil dieses von allen Seiten frei zugänglich ist, müsste großflächig abgesperrt werden, damit die zulässige Höchstzahl an Gästen nicht überschritten wird. Das ist kostenintensiv. „Auch die entspannte Atmosphäre und die Ungezwungenheit für das Publikum gehen komplett verloren“, so die für die Neu-Ulmer Kultur zuständige Abteilungsleiterin Mareike Kuch in der Mitteilung.

Neu-Ulm

Im Innenhof des Edwin Scharff Museums könnten dagegen wegen des begrenzten Platzes pro Veranstaltung maximal 40 Zuschauer kommen – die Veranstaltungsreihe könnte so nicht mal ansatzweise wirtschaftlich organisiert werden. Das Programm soll nun im Jahr 2021 umgesetzt werden.

Noch Hoffnung für Caponniere und „Literatur unter Bäumen“

Derzeit prüft die Kulturabteilung im Rathaus, ob zumindest die Freiluftreihen „Kultur auf der Caponniere“ beim Neu-Ulmer Bahnhof (unter Einhaltung der Abstandsregeln würden hier rund 80 Gäste Platz finden) und die „Literatur unter Bäumen“ stattfinden können. Weitere Infos hierzu sollen in den kommenden Tagen folgen.