Nach der Absage des Kunsthandwerkermarkts, des Stadtfestes und des Straßenkulturfestivals müssen die Neu-Ulmer in diesem Jahr auf eine weitere Veranstaltung verzichten. Wie die Stadt Neu-Ulm mitteilte, wird es 2020 keinen Töpfermarkt geben. Auch der verkaufsoffene Sonntag ist abgesagt.

Steigende Coronazahlen und viele Besucher beim Töpfermarkt Grund für Absage 2020

Leicht gemacht hätten sich die Verantwortlichen der Stadtverwaltung laut der Mitteilung diese Entscheidung nicht. Bis vor kurzem war die Stadt bemüht, den beliebten Töpfermarkt am ersten Septemberwochenende stattfinden zu lassen. Die steigenden Infektionszahlen und der hohe Besucherandrang bei dem Markt würden die Stadt laut eigenen Angaben nun zur Absage zwingen.
„Dies ist eine schwere, aber aus unserer Sicht notwendige Entscheidung zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger“, sagt Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger.

Verkaufsoffener Sonntag in Neu-Ulm ebenfalls abgesagt

Verkaufsoffene Sonntage sind in Bayern nur anlässlich eines Festes oder Marktes erlaubt. Aufgrund der Absage des Töpfermarktes kann daher leider auch der für den 6. September geplante verkaufsoffene Sonntag in Neu-Ulm nicht stattfinden.