Ein Lehrer des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums Weißenhorn hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte das Landratsamt Neu-Ulm am Mittwochabend mit.
Er und drei direkte Kontaktpersonen müssen nun für 14 Tage in Quarantäne. „Der schulische Betrieb ist dadurch aber nicht gefährdet“, wird Schulleiter Gerhard Lantenhammer zitiert.

Schulbetrieb läuft weiter

Der positive Befund sei im Rahmen einer Reihentestung für Schüler und Lehrer zu Tage getreten. Der Öffentliche Gesundheitsdienst am Landratsamt Neu-Ulm habe die Kontaktpersonen ermittelt, um so die Infektionsketten zu durchbrechen. Dabei habe man auf die in den letzten Monaten etablierten Strukturen und Abläufe zurückgreifen können. Nach derzeitigem Stand läuft der Schulbetrieb regulär weiter.