Wie die Stadt Neu-Ulm am Donnerstagabend mitteilte, konnte ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft werden.
Die Bombe wurde bei Sondierungsarbeiten entdeckt. Wie die Stadt mitteilt, handelte es sich um eine 125 Kilogramm schwere US-amerikanische Splitterbombe, die mit gut 60 Kilogramm Sprengstoff gefüllt ist. Die mechanischen Kopf- und Heckzünder waren noch intakt.

Bombe wurde auf einem Acker gefunden

Die Splitterbombe lag gut 70 Zentimeter tief in der Erde. Zur Entschärfung wurde die die Breitenhofstraße im Abschnitt zwischen der Bundesstraße 10 und Finningen in beiden Richtungen für den Verkehr komplett gesperrt werden. Die Evakuierung von Bürgern war wegen des abseits gelegenen Fundortes nicht nötig.

Rund 50 Einsatzkräfte vor Ort

Sprengmeister vor Ort waren Roger Flakowski und Usam Bach. Beide waren bereits bei früheren Entschärfungen in Neu-Ulm tätig. Insgesamt waren rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Polizei, des Bayerischen Roten Kreuzes, des Sprengkommandos aus München und der Stadt Neu-Ulm in Einsatz.