Parteien Blick richtet sich nach vorne

Rudolf Erne führt jetzt die kleinere SPD-Fraktion an.
Rudolf Erne führt jetzt die kleinere SPD-Fraktion an. © Foto: SPD Neu-Ulm/PR SPD Neu-Ulm/PR
Neu-Ulm / Edwin Ruschitzka 05.12.2018

„Wir schauen nach vorne und nicht zurück.“ So beginnt eine Presserklärung der Neu-Ulmer SPD-Stadtratsfraktion, nachdem Rudolf Erne am Montag zum neuen Fraktionschef gewählt worden war. Wie berichtet war zuvor die bisherige Fraktionsvorsitzende Antje Esser aus der Partei und der Fraktion ausgetreten. Sie wechselte zu den Bürgern von PRO Neu-Ulm, nachdem sie vom SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Patrick Steiner-Hirth öffentlich zum Rücktritt aufgefordert worden war.

Vorausgegangen waren Auseinandersetzungen darüber, ob sich die SPD-Rathausfraktion an einer Werbekampagne für die Kreisfreiheit beteiligt – zusammen mit der CSU, den Grünen und PRO Neu-Ulm. Die Fraktion war diesbezüglich gespalten, es gab dafür keine Mehrheit. Allerdings waren die Plakate zu diesem Zeitpunkt schon gedruckt. Die Initiatoren überklebten die Verantwortlichen.

Der neue Fraktionschef Erne setzt jetzt darauf, dass die verbliebenen zehn SPD-Stadträte als Team auftreten und einen engen Kontakt zu den Ortsvereinen halten. „Auch müssen wir verstärkt vor Ort in den Stadtteilen, bei Vereinen und anderen Organisationen sichtbar aktiv werden. Kinderbetreuung, Schulen, Nahverkehr, bezahlbares Wohnen und Vereinsförderung sind nur einige Themen, die uns wichtig sind“, schreibt Erne. „Ich bin kein Freund von Opposition aus Prinzip, wir erlauben uns aber, eine eigene Meinung zu haben und diese dann auch zu vertreten.“ Ernes Vorgängerin war eine zu starke Nähe zur CSU und ihrem OB nachgesagt worden.

Zu Ernes Stellvertretern wurden Ulrich Seitz und Erich Krnavek (beide Neu-Ulm) und Ulrich Schüfele (Pfuhl) gewählt. Schriftführerin ist Susanne Knecht, Kassiererin bleibt Rosl Schäufele. Alle bilden den Fraktionsvorstand.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel