Besser hätte es nicht laufen können: Der 1. Platz beim Deutschen Lehrerpreis in der Kategorie „Unterricht innovativ“ geht an das Team um den Pfuhler Realschullehrer Sebastian Schmidt.

Um 13 Uhr am Montagmittag hat die vierköpfige Delegation, zu der auch Rektor Stefan Vielweib gehört, in Berlin die Auszeichnung des Deutschen Philologenverbandes und der Vodafone Stiftung entgegen genommen. Dass es einen Preis für das Konzept „Flipped Classroom“ gibt, war schon vorher klar, nur die Platzierung war noch geheim. „Wir sind unfassbar stolz“, sagte Mathe-Lehrer Schmidt, 37, in einer ersten Reaktion.

Youtube Sebastian Schmidt und sein Team belegt den ersten Platz in der Kategorie „Unterricht innovativ“

Das „Lernbüro digital-kooperativ“ funktioniert so: Die Lehrer produzieren zu neuen Themen Erklärvideos, die sich die Schüler dann zu Hause anschauen. So kommen sie mit dem Input in den Unterricht, können Unklarheiten mit dem Lehrer klären und mit anderen Schülern Übungsaufgaben lösen.