Jubiläum 150 Jahre Neu-Ulm: Das sind die städtischen Projekte

Alle Öhrchen schauen raus! Was etwa hinter Reiner Schleckers Skulptur „Das Refugium der Habachtstellung“ im Glacis-Park steckt, soll eine App zu Kunst im öffentlichen Raum erläutern.
Alle Öhrchen schauen raus! Was etwa hinter Reiner Schleckers Skulptur „Das Refugium der Habachtstellung“ im Glacis-Park steckt, soll eine App zu Kunst im öffentlichen Raum erläutern. © Foto: Volkmar Könneke
Christine Liebhardt 12.01.2019

Vieles ist noch im Flow“, sagt Ralf Mager. „Aber wir sind auf einem guten Weg.“ Mager ist Projektleiter für das Stadtjubiläum: Vor 150 Jahren ist Neu-Ulm zur Stadt erhoben worden. Gestern hat er im Rathaus jene 26 Projekte vorgestellt, die die Stadt zusätzlich zu den bereits bekannten Bürgerprojekten (wir berichteten) koordiniert. Motto der Langzeit-Feier vom 7. April bis zum
29. September: „Wir leben Neu!“

Abgesehen davon, dass sich viele der Projekte um die Zahl „150“ drehen, lässt sich bei den Veranstaltungen keine große Stringenz erkennen. „Wir wollen Nischen besetzen und nichts nachmachen, sondern unseren eigenen Weg gehen“, sagt Projektleiter Mager. Eine Auswahl:

Leuchtturm-Projekte Acht Großprojekte wie den Zauberkunst-Kulturpreis zur Eröffnung am 7. April hatte die Stadt bereits bekannt gegeben, zwei weitere sind jetzt noch dazugekommen: Ein Kurzfilmfest sowie ein Disc-Golf-Turnier. Wo immer es geht, sollen die Projekte nachhaltig sein und über das Jubiläumsjahr hinaus tragen, erklärt Mager. So könnte etwa das Kurzfilmfest wiederholt stattfinden. Zunächst aber erstmal der Termin in diesem Jahr: der ist am 3. August im Glacis. „Wir wollten den Einstieg möglichst niedrig halten, auch Hobbyfilmer sollen mitmachen.“ Eine Fachjury prämiert die besten Filme. Motto: „150 Sekunden – Wir leben Neu“. Das Disc-Golf-Turnier findet am 21. und 22. September im Sport- und Freizeitpark Wiley statt. „Das ist eine relativ neue Sportart, die von jedem schnell erlernt werden kann.“

Kultur Zum ersten Mal hat Neu-Ulm eine Stadtschreiberin: Die Konstanzer Autorin Constance Hotz wird vier Monate lang in der Stadt leben, arbeiten und recherchieren. Dabei soll ein Buch entstehen, und nein, es muss nicht unbedingt ein Regionalkrimi sein, sagt Ralf Mager: „Wir wollen der Autorin Freiraum lassen.“ Ein weiteres Projekt ist eine App zur Kunst im öffentlichen Raum, die die Stadt programmieren lässt. Sie soll per an Kunstwerken angebrachtem QR-Code Informationen und Kommentare zu
30 Skulpturen oder Plätzen liefern. „Das hört sich nicht so spektakulär an, ist aber ein großer Aufwand – und nachhaltig“. Denn die Codes bleiben auch nach dem Feiersommer bestehen. Streifzüge mit Künstlern durch die Stadt sollen zur Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum anregen. Sie starten im Innenhof des Edwin-Scharff-Museums jeweils donnerstags, 18 Uhr am 23. Mai, 27. Juni, und 18. Juli. So genannte Landart schafft der Künstler Hans-Martin Lohrmann im Glacis und im Wiley-Park: vergängliche Kunstwerke, die ausschließlich aus Objekten aus der näheren Umgebung bestehen: vom
11. bis 15. Juni sowie vom 26. bis 30. August.

Kinder Diverse Projekte binden auch die jüngsten Neu-Ulmer in die Feierlichkeiten ein. 150 Jahre jung soll ein Erklärfilm heißen, in dem Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren über ihre Stadt sprechen. Er ist ab dem 8. April im Internet unter wir-leben-neu.de zu sehen. In verschiedenen Kindertagesstätten malen Kinder Stadtgeschichte und Stadtansichten, die den Sommer über in der Stadtbücherei Neu-Ulm ausgestellt werden.

Sonstiges Die Musikschule Neu-Ulm führt das eigens komponiertes Hermann-Köhl-Musical „Ozeanflieger“ auf: vom 12. bis 15. Juli im Edwin-Scharff-Haus. Einlasskarten sind ab Mitte Mai im Bürgerbüro und in der Musikschule erhältlich. Bei speziellen Stadtführungen zeigen drei Gästeführer die Stadt aus einem neuen Blickpunkt: Es geht durch das Neu-Ulm zur Zeit der Stadterhebung, durch Gärten und Parks oder mit dem Fahrrad raus aus der Innenstadt (alle Termine auf der Homepage wir-leben-neu.de). Eine Geburtstagsparty mit DJs und YouTube-Stars findet in Zusammenarbeit mit Wir in Neu-Ulm am Samstag, 14. September, in der Glacis-Galerie statt.

Info Alle Projekte und Termine im Veranstaltungskalender im Internet: www.wir-leben-neu.de

26

städtische Projekte organisiert Neu-Ulm zum Jubiläum von Anfang April bis Ende September. Dazu kommen außerdem nochmal 29 Bürgerprojekte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel