Insgesamt elf regionale Erzeuger und drei Gastronomen veranstalten am kommenden Samstag, 10. August, zum mittlerweile zehnten Mal den Zwiefalter Vespermarkt auf dem Rathausplatz. Unter dem Motto „Einkaufen, probieren und hocken bleiben“ können die Besucher nach der offiziellen Eröffnung um 16 Uhr bis 22 Uhr in aller Ruhe die Angebote unter die Lupe nehmen und mit den Produzenten der lokalen Spezialitäten ins Gespräch kommen.

Alles aus der Biosphäre

Der Zwiefalter Vespermarkt geht auf eine Idee der Frau des früheren Zwiefalter Bürgermeisters, Anita Riedlinger, zurück. „Zunächst waren die landwirtschaftlichen Betriebe und Erzeuger nicht nur begeistert“, erinnert sich Andrea Traub vom St. Josefsgut aus Mörsingen, „aber wir haben uns überzeugen lassen“. Von Beginn an hat sie den Markt im Organisationsteam mit vorbereitet. „Damals war das Biosphärengebiet neu und wir wollten dazu einen Beitrag leisten“, berichtet sie beim Pressegespräch, „und die Erzeugnisse aus dem Biosphärengebiet bekannter machen“. Mit Erfolg. Längst schon ist der Markt das Sinnbild für eine nach ihren Worten „feinen und genussvollen Erfolgsgeschichte“. Oder, um es mit den Worten des Zwiefalter Bürgermeisters Matthias Henne zu sagen: „Das Kind hat sich prächtig entwickelt und ist zu einem Aushängeschild für die Gemeinde geworden“.

Regionalität ist Trumph

Die Anbieter stammen ganz überwiegend von der Zwiefalter Alb und legen in ihren Betrieben großen Wert auf Regionalität – das gilt im selben Maße für die drei teilnehmenden Gasthöfe, die den Besuchern ihre frisch zubereiteten Speisen und natürlich auch eine vielfältige Auswahl an Getränken anbieten.

Die besondere Stimmung auf dem Rathausplatz können in diesem Jahr auch die Besucher der Zwiefalter Festspiele genießen. Rund 150 Akteure geben in dem aufwendig produzierten Stück unter freiem Himmel vor dem Münster spannende Einblicke in die Geschichte des Zwiefalter Klosters und der Braukunst. Nach der Aufführung am Samstagnachmittag, die um 15 Uhr beginnt, bleibt noch genügend Zeit, um den Vespermarkt zu erkunden. Autor und Brauereichef Peter Baader lobte die Macherinnen des Vespermarkts und erinnerte an die Unterstützung durch den Verein zur Förderung von Tourismus und Gewerbe von Beginn an. „Wir brauchen Betriebe, die den regionalen Gedanken pflegen“, betonte Baader.

Kulturelles Rahmenprogramm

Doch der Mensch lebt nicht vom Genuss allein, und so gibt es zum Vespermarkt auch ein informatives und kulturelles Rahmenprogramm, betonte Traub. Neben musikalischer Unterhaltung werden ein Zauberer und ein Luftballonkünstler die Gäste unterhalten. Um 16.30 Uhr gibt es eine fachkundige Führung zu den Biber- und Amphibienplätzen im Achtal und um 17 Uhr können die Besucher das renovierte Münster besichtigen.

Das könnte dich auch interessieren.

Müllabfuhr Zoff in der Reutlinger Gartenstraße Anwohner sollen ihre Behälter in Seitenstraßen stellen

Reutlingen

Auf den Spuren der Mönche


Alb-Guide Maria Tittor wird um 17.30 Uhr unter der Überschrift „Auf den Spuren der Zwiefalter Mönche“ einen rund eineinhalbstündigen Rundgang durch den Ortskern und die Klosteranlage anbieten. Interessierte an den Führungen treffen sich auf dem Fußweg zum Münsterportal. Das Peterstor- und das Psychiatriemuseum (Führung jeweils zur vollen Stunde) haben von 16 bis 19 Uhr bei freiem Eintritt ihre Türen geöffnet.