Die ersten Termine im Zwiefalter Jahreskalender sind bereits Vergangenheit, doch in den kommenden Monaten stehen viele weitere Veranstaltungen auf dem Programm. Neu hinzukommen zu den im Kalender vermerkten Terminen wird übrigens die Bürgermeisterwahl.

Am 13. Februar gibt es einen ökumenischen Seniorennachmittag im Kolpinghaus und am 15. Februar starten die Rälle-Narren voll durch: Um 19.30 Uhr steigt der erste Zunftball in der Rentalhalle. Am Glombigen dann werden vormittags Schul- und Kindergartenkinder befreit, es folgen der nachmittägliche Kinderball und die Absetzung des Bürgermeisters – oder seiner Stellvertreterin sowie am 22. Februar die zweite Auflage des Zunftballs. Der Narrensprung findet auch heuer am Sonntag, 23 Februar, statt. Mit Bruddelsupp und Burggrafenempfang steuern die Rälle dann schon wieder in Richtung Aschermittwoch.

Kindergarten wird eingeweiht

Am 28. Februar besteht die Möglichkeit zur Blutspende und am 1. März steht das Baacher Funkenfeuer auf dem Programm. Der Weltgebetstag der Frauen ist für den 6. März geplant und am 13. März gibt es einen Vortrag im Konventbau über den Zwiefalter Abt Georg Piscator Fischer. Die Kulturinitiative bietet am 18. März ein Konzert mit Roland Bliesener im ZfP-Casino. Zwei Tage später steht die Jahreshauptversammlung der TSG Zwiefalten im Kalender. Der erweiterte Kindergarten wird am 22. März eingeweiht und vom 26. März bis 3. April sind Schüler aus La Tessoualle zu Gast in der Münstergemeinde. Die „Volkskrankheit Depression“ ist Thema im Zwiefalter Trialog am 29. März und am 20. April steht mit Craobh Rua ein weiteres Konzert der Kulturinitiative im Kalender. Am 24. April hält Ernst-Reinhard Beck einen Vortrag zum Kriegsende in Zwiefalten und am 30. April werden beim Peterstor und am Marienbrunnen in Baach die Maibäume aufgestellt.

Im Kolpinghaus gibt es am 7. Mai einen weiteren Seniorennachmittag und zwei Tage später wird um 19.30 Uhr das Prälaturkonzert „Clair de lune“ stattfinden. Die Musikkapelle bietet am 17. Mai ihr Jugendvorspiel und vom 21. bis 25. Mai steht die Erwachsenenfahrt nach La Tessoualle auf dem Programm. Am 13. und 14. Juni geht in Gauingen das 4. Oldtimertreffen über die Bühne, am 21 Juni veranstalten die Schwimmbadfreunde den Jubiläumstag für 50 Jahre Freibad und am 28. Juni gibt es einen ökumenischen Gottesdienst im Grünen in Wimsen.

Dorffeste und Jubiläen

Im Juli wird gefeiert: Vom 4. bis 6. beim Dorffest mit Rodeonacht in Upflamör, vom 12. bis 13. beim Höflesfest in Sonderbuch und die Münsterschule begeht am 25. ihren „50er“ mit einem Schulfest. Dr. Bernd Reichelt bietet am 15. Juli einen Historischen Klinikspaziergang. Die Trachtenvereinigung Baach wiederum feiert am 1. August ihren 40. Geburtstag und am 2. August ist Baacher Hockete. Der Vespermarkt ist für den 8. August terminiert und der Backhaushock in Baach für den 11. Eine Blutspendeaktion findet am 14. August in der Rentalhalle statt und die Jugendbegegnung in La Tessoualle vom 15. bis 24. August.

Wallfahrt und Bierfest

Die traditionelle Andacht in der Sattlerkapelle ist für 6. September vorgesehen und am 20. September die 69. Stephanus-Wallfahrt der katholischen Kirchengemeinde. Das historische Bierfest steht heuer vom 25. bis 28. September im Kalender und am 3. Oktober gibt es ein Symposium zur oberschwäbischen Klostermusik.

Die Kulturinitiative hat für den 14. Oktober die Gruppe Horse Mountain eingeladen und Hubert Schelkle spricht am 16. Oktober über die Geschichte von Upflamör. Das Lichterfest in Biergarten und Brauereihof gibt es einen Tag später und Schelkle wird in einem weiteren Vortrag am 6. November über das „Abgabenwesen in der Herrschaft des Klosters Zwiefalten“ berichten. Das Thema „Flucht und Vertreibung – Integration“ zum Kriegsende 1945“ beleuchtet der frühere Zwiefalter Bürgermeister Hubertus Jörg-Riedlinger am 20. November und am darauffolgenden Wochenende ist es bereits wieder Zeit für den Zwiefalter Advent. Mit dem Ökumenischen Seniorennachmittag am 3. und dem Prälaturkonzert am 5. sowie der 70. Ensmad-Wallfahrt am 7. Dezember sowie der Waldweihnacht des Albvereins am 13. Dezember nähert sich das Jahresprogramm seinem Ende – zuvor freilich führt die Kolpingsfamilie traditionell vom 26. bis 30. Dezember das Weihnachtstheater auf.