Heroldstatt Zwei Kandidaten gehen ins Rennen

Heroldstatt / Jürgen Kühnemund 11.09.2018

Schlag 18 Uhr endete gestern Abend die Bewerbungsfrist für den Bürgermeisterposten in der Gemeinde Heroldstatt. Es folgte ein letzter Blick in den Briefkasten, der aber keine weitere Bewerbung zu Tage förderte, dann begann die Sitzung des Wahlausschusses unter dem Vorsitz von Bürgermeister Stellvertreter Rudolf Weberruß. Die Formalien waren schnell abgehandelt und dann gab es auch gleich grünes Licht für die beiden Stellenbewerber – Michael Weber und Peter Drews – für die Wahl am Sonntag, 30. September.

Michael Weber hatte bereits am ersten Tag der Bewerbungszeit seine Unterlagen eingereicht. Der 41-Jährige kann auf über 15 Jahre Berufspraxis in der Kommunalverwaltung zurückblicken. Dazu kommt ein Studium an der Hochschule für Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg und ein Studium „Öffentliches Mangement“ an der Uni in Kassel. Seit drei Jahren leitet er das Sachgebiet Familie, Bildung und Kultur auf dem Rathaus in Mössingen. Unter anderem ist er dort für die Kindergärten und Schulen, das Jugendreferat und die Seniorenarbeit sowie die Bücherei zuständig. Weber ist verheiratet und hat zwei Kinder und lebt seit 2007 im Burladinger Stadtteil Stetten.

Nur wenige Tage nach Weber hatte auch Peter Drews seinen Hut in den Ring geworfen. Der 53-Jährige ist kein ausgewiesener Verwaltungsexperte und damit praktisch ein Quereinsteiger. Der gebürtige Berliner lebt seit Oktober 2016 in Ennabeuren, ist verheiratet und hat eine erwachsene Tochter. Rund zehn Jahre war Drews in Kenia und Burundi auf dem Gebiet der Solar- und Wärmetechnik tätig. 

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland arbeitete er zunächst in Singen am Hohentwiel und Pfullingen, später war er bei der Firma Pemotech in Heroldstatt beschäftigt.  Sein aktueller Arbeitgeber ist die Wisag Südwest GmbH. Nebenberuflich leitet Drews noch die DNT Solar&Wind Energie UG, die seit März ihren Firmensitz in Heroldstatt hat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel