Zur Person vom 27. Juni

SWP 27.06.2012

Thom Frühwirth ist seit Juli 2002 Professor in der Abteilung Programmiertechnik und Compilerbau der Uni Ulm. Das Spezialgebiet des 49-jährigen gebürtigen Österreichers, der an der TU Wien promoviert hat, ist die Entwicklung, Analyse und Anwendung nichtkonventioneller Programmiersprachen.

Constraint Handling Rules (CHR), die vom ihm entwickelte Programmiersprache, wird weltweit in Forschung und Industrie verwendet. An der Börse in Australien wird eine kommerzielle und weiterentwickelte Version für automatisches Trading eingesetzt. Er als Forscher verdient daran keinen Cent, "ich bin der klassische Wissenschaftler. Nur etwas zu tun, um Geld zu verdienen, ist langweilig."

Ein Roboterboot wie die ASV Roboat könnte in der Walforschung, bei der Überwachung von Seegebieten oder bei Umweltverschmutzung eingesetzt werden.