Die Albvereinssenioren aus Münsingen fahren am Mittwoch, 2. September, nach Buxheim bei Memmingen. Dort wird bei einer Führung die "Kartause Buxheim" besichtigt. Von 1402 bis zur Aufhebung im Zuge der Säkularisierung im Jahr 1803 wurde Buxheim von der "Reichskartause Maria Saal" geprägt, eine der bedeutendsten Klosteranlagen des Kartäuserordens. Die Mönche befolgten strenges Schweigen und Fasten und lebten allein in Zellenhäuschen mit kleinem Garten und Werkstatt. In Buxheim ist ein solches zu besichtigen, in zwei weiteren wird über die Lebensweise und die Geschichte des Ordens informiert. Den Mittelpunkt der Klosteranlage bildet die, von den bekannten Baumeistern Dominikus und Johann Baptist Zimmermann (Wieskirche, Steinhausen) gestaltete, Kartausenkirche mit dem prächtigen sehr wertvollen Chorgestühl aus dem Jahr 1691, das 1883 nach England verkauft wurde und erst 1980 wieder nach Buxheim zurückkam. Lohnenswert ist auch der Besuch der Pfarrkirche St. Peter und Paul.

Anschließend bietet sich am nahe gelegenen Weiher die Möglichkeit zu einem Spaziergang und zur Einkehr. Abfahrt am Bahnhof in Münsingen ist um 12 Uhr.

Info Anmeldungen sind ab sofort beim Reisebüro Bottenschein, Telefon: 0 73 81/22 43, möglich. Weitere Information gibt es bei Wilhelm Walter, Telefon: 0 73 81/23 40.