Münsingen Zeitreise: Besichtigung der Pfahlbauten

HEINRICH KÜHLEIßEN 02.09.2015

Kürzlich unternahm der Treff ab 60 bei strahlendem Spätsommerwetter eine Halbtagesfahrt zu den Pfahlbauten nach Unteruhldingen. Die Teilnehmer starteten ihren Rundgang im "Archaeorama", einer virtuellen Unterwasserwelt. Die Multimediaschau erklärt mit modernsten technischen Mitteln die Arbeit der Taucharchäolgen. Sie tauchen ein in das Pfahlfeld von Unteruhldingen. Eine beeindruckende 360-Grad-Projektion erläuterte Geschichte - von der Eiszeit bis zur Bronzezeit. Danach gingen die Münsinger über Holzstege auf dem Bodensee zu den 23 Pfahlbau-Häusern.

Hier wurde Geschichte geschrieben, wie unsere Steinzeitmenschen in der Region lebten. An den Seen rund um die Alpen wurden vor etwa 6000 Jahren die ersten Bauern sesshaft. Oft bauten sie ihre Dörfer in der Jungsteinzeit direkt ans Wasser und schützten sich mit Häusern auf Pfählen vor dem feuchten Untergrund und Hochwasser. Das lebenswichtige Wasser, der Fischfang, die sichere und verkehrsgünstige Lage an den großen Handelswegen dürften die Gründe für die Wahl des Wohnorts gewesen sein.

In den Häusern mit Flechtwänden und Schilfdächern bedeckt erfuhr man, wie die Steinzeitmenschen den Boden bearbeiteten, wie ihr Speiseplan aussah, wie die Herstellung von Werkzeug, Schmuck und Kleidung funktionierte und lernte Erfindungen wie das Wagenrad und die Fischreusen sowie die hergestellten Einbaumboote kennen.

Im Haus des Töpfers sah man Kunstwerk, Metall-Verarbeitung und Bronzegießen,

Daneben konnte man anhand einer Tonbildschau alles aus der Stein- und Bronzezeit erfahren.

In einem nahe der See-Promenade gelegenen Restaurant wurde eine Kaffee-Pause eingelegt und über Sigmaringen die Heimfahrt angetreten.