Münsingen Wörnle ist der Schnellste

Münsingen / Sabine Zeller-Rauscher 26.07.2018

Ohne Regen kurz vor Beginn wäre es doch kein „Run in die Ferien“, nahmen es sowohl die Teilnehmer als auch die Macher von der Leichtathletikabteilung der TSG Münsingen, welche den Run in die Ferien zum zehnten Mal auf die Beine stellten, gelassen, dass Petrus wie schon so oft kurz vor dem Bambinistart einen ordentlichen Regenschauer himmelabwärts stieß. Gefahr bestand für die Bambini zu keinem Zeitpunkt.

Mehr lesen Sie in einer unserer Abo-Ausgaben.

Splitter vom Run in die Ferien

Wege der Hitze wurde kurzerhand am Morgen eine Dusche zum Abkühlen vor der Touristikinformation aufgebaut.

Kurzentschlossen mischten sich noch sechs Hexen unter dem Namen „Hungerberghexen für Lukas“, unters Starterfeld als Ergänzung zu der von den Hexen organisierten Typisierungsaktion.

200 Äpfel und Bananen reichte der Rotary Club Münsingen zur vitaminreichen Stärkung.

Mit blauen Team-Hüten machte das Organisationsteam auf sich aufmerksam, um schnell als Ansprechpartner bei eventuellen Problemen erkannt zu werden.

Nach dem Run ist vor dem Run. Schon jetzt laufen die Planungen für 2019. Der findet übrigens wieder am Mittwoch statt, auch wenn in 2019 die Ferien erst am Montag beginnen.

Polizeischutz gab es auf der Firmenlaufstrecke durch das laufende „Team Polizei“.

Teilnehmerstärkster Verein war in diesem Jahr der TSV Holzelfingen mit insgesamt 50 Startern, wofür Trainer Wolfgang Hanle ein ganz besonderes Dankeschön verdient.

„Das Runde muss ins Runde“ stand auf einem großen Banner und auf den Aufklebern, welchen die Bürgerinitiative verteilte, die sich für den Fortbestand der Geburtshilfe in Münsingen einsetzt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel