Er war so etwas wie der ruhende Pol im Hayinger Gemeinderat, der Vermittler und Diplomat, jemand, der durch seine ruhigen und überlegten und nie beleidigenden oder provozierenden Wortbeiträge dazu beitrug, dass die Diskussionen im Gremium sachlich blieben. Nach 25 Jahren im Ehrenamt kandidiert Dr. Christian Kübler nicht mehr für einen Sitz im Hayinger Rat und wird eine große Lücke hinterlassen.

Seinerzeit, 1994, trat der Tierarzt quasi in die Fußstapfen seines Vaters Herbert, der ebenfalls Mitglied des Gemeinderats war, gemeinsam mit Albert Herter für die Freie Wählervereinigung. „Diese Tradition bei den Freien Wählern habe ich fortgesetzt“, sagt Kübler, fügt hinzu, dass sein Vater keinerlei Druck ausgeübt habe, weder bei der Frage, ob der Sohn sich ebenfalls kommunalpolitisch engagieren sollte oder zuvor bei der nach dem Beruf.

Mehr lesen Sie in unseren ABO-Ausgaben.