Nach Angaben des Polizeipräsidiums Reutlingen wurden bei dem Unfall auf der Landesstraße 382 zwischen den Sonnenbühler Ortsteilen Genkingen und Undingen mehrere Personen verletzt. Die Landstraße war zur Versorgung der Verletzten und zur Unfallaufnahme voll gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber flog die Unfallstelle an, um die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Freiwilligen Feuerwehr Sonnenbühl zu unterstützen. Zur Überlandhilfe rückte zudem die Freiwillige Feuerwehr Engstingen mit dem Vorausrüstwagen an.

Unfall zwischen Genkingen und Undingen Vollsperrung auf Landstraße 382

Genkingen/Undingen

Der Rettungsdienst ist mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt-Einsatzfahrzeug vor Ort. Auch ein organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes wurde nach Sonnenbühl gerufen, ebenso wie die Helfer vor Ort des DRK-Ortsvereins.

Fünf Verletzte

Insgesamt gab es bei dem Unfall fünf Verletzte, wobei zwei Personen schwer verletzt wurden. Zum Unfallhergang schreibt das Polizeipräsidium Reutlingen: Kurz vor 9.30 Uhr fuhr ein 18-jähriger Lenker eines VW-Polo in Richtung Genkingen. Um links zur Zufahrt zum Rossberg abzubiegen, musste er wegen des Gegenverkehrs anhalten. Auch der 77 Jahre alte Fahrer eines VW-Golf stoppte seinen Wagen ordnungsgemäß hinter dem Polo. Der 26-jährige Fahrer eines den beiden Pkw in größerem Abstand nachfolgenden VW-Transporters reagierte aber zu spät und krachte mit entsprechender Geschwindigkeit trotz eines Ausweichmanövers und eingeleiteter Vollbremsung mit Wucht ins linke Heck des VW Golf, der dadurch wiederum auf den Polo geschoben wurde.

Der Transporter geriet anschließend komplett auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden VW Bora eines 57-Jährigen. Dessen Fahrzeug wurde nach rechts von der Straße abgewiesen und kam nach Überfahren eines Leitpfostens im Ackergelände zum Stillstand. Der Van des Unfallverursachers wurde um 90 Grad gedreht und mehrere Meter zurückgeschleudert, bevor er quer auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der Unfallverursacher und der Fahrer des VW Bora, die beide nicht angegurtet waren, erlitten schwere Verletzungen. Der 26-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert, der 57-Jährige musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die übrigen Beteiligten blieben leicht verletzt, wobei der 18-jährige Polo-Fahrer zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht wurde. Der 77-jährige Golf-Lenker und seine 71-jährige Beifahrerin konnten vom Rettungsdienst vor Ort behandelt werden und begaben sich später selbstständig in weitere hausärztliche Behandlung. Der 18-jährige Polofahrer wurden mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in die Klinik gebracht.

35 000 Euro Sachschaden

In den betroffenen Fahrzeugen wurde niemand eingeklemmt, sodass die Feuerwehrleute sich auf die Absicherung der Einsatzstelle und die Betreuung der Verletzten konzentrieren konnte. Die Abteilungen Undingen und Willmandingen der Freiwilligen Feuerwehr Sonnenbühl waren mit 20 Einsatzkräften vor Ort, die Freiwillige Feuerwehr Engstingen mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften. Während der Vollsperrung der Landstraße wichen zahlreiche Autofahrer auf die umliegenden Feldwege aus. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 35 000 Euro. Die L 382 war bis etwa 11.30 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr konnte über Feldwege örtlich umgeleitet werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Gleitschirmflieger bei Eningen vermisst Rettungskräfte brechen Suche nach Gleitschirmflieger ab

Eningen

Tuningen/Villingen-Schwenningen