Münsingen Viele Aufgaben und Angebote

Rita Kurz stellte bei der Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs die Angebote der Diakoniestation vor.
Rita Kurz stellte bei der Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs die Angebote der Diakoniestation vor.
Münsingen / SWP 26.04.2014
Die Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs konnte Rita Kurz, Pflegedienstleiterin der Diakoniegesellschaft Münsinger Alb für einen Vortrag über die Aufgaben und Leistungen der Diakoniestation gewinnen.

Die Thematik wurde von der Referentin sehr anschaulich dargelegt und in einem lockeren, sehr herzlichen Vortrag präsentiert. Zu dem allmonatlichen Treffen der Frauenselbsthilfe nach Krebs war anlässlich des Vortrags auch die Öffentlichkeit eingeladen. Rita Kurz erklärte zu Beginn ihres Vortrags den Aufbau der Diakoniegesellschaft und zeigte das große Einzugsgebiet in welchem diese tätig ist. Anschließend berichtete sie über den Tagesablauf des Personals und die Angebote ihrer Organisation. So erfuhren die Gäste, dass sich die Mitarbeiter der Diakoniegesellschaft von 6 bis 23 Uhr um ihre Kunden kümmern und auf Wunsch auch zu anderen Zeiten eine Betreuung ermöglichen.

Insgesamt sorgen sich 115 Mitarbeiter um etwa 250 Klienten. Eine große Unterstützung sind die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter, die mit großem Engagement die Angebote der Diakonie bereichern.

Zu den Angeboten der Diakoniegesellschaft Münsinger Alb gehören unter anderem die "Tagespflege Münsingen" bei der die Strukturierung des Alltags im Mittelpunkt steht, die "Betreuungsgruppe Treffpunkt", der "offene Treffpunkt für pflegende Angehörige", die "Nachbarschaftshilfe für die Münsinger Alb", die "Familienpflege", die "Pflege zu Hause für ältere und kranke Menschen" und "ZiB" (Zeitintensive Betreuung für die Münsinger Alb). Zu diesem sehr umfangreichen Programm gehört auch "Essen auf Rädern". Hier wird warmes und frisches Essen aus der Küche des Landheim Buttenhausen an zirka 70-80 Haushalte am Tag von ehrenamtlichem Personal ausgefahren.

Da für einige ältere Menschen der Weg zum Supermarkt in Münsingen zunehmend beschwerlicher wird, bietet die Diakonie jeden Montag "Mem" (Münsinger Einkaufsmobil) an. Mit dem Münsinger Einkaufsmobil werden ältere Menschen zu Hause abgeholt, zum Supermarkt gefahren und danach wieder zurückgebracht.

Weiter wurden noch der Hausnotruf vorgestellt, der für alleinstehende Personen hilfreich sein kann. Mit einem Hausnotrufgerät kann jederzeit auf Knopfdruck Sprechkontakt mit kompetenten Fachleuten aufgenommen werden.

Neben den umfangreichen Angeboten erklärte Rita Kurz auch die unterschiedlichen Pflegegruppen (0, 1, 2 und 3) und machte außerdem deutlich, dass auch ohne Pflegestufe auf Verordnung eines Arztes Pflegeleistungen und Unterstützungen von den Kassen gewährt werden. Gerne berät die Diakoniegesellschaft die Pflegebedürftigen in diesen Fragen.

Während und auch nach dem Vortrag hatten die Zuhörer Gelegenheit Fragen zu stellen, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel