Münsingen Viel Beifall beim Schülerkonzert

Chor, Orchester und Solisten des Münsinger Gymnasiums erhielten viel Beifall für ihren Auftritt in der Zehntscheuer.
Chor, Orchester und Solisten des Münsinger Gymnasiums erhielten viel Beifall für ihren Auftritt in der Zehntscheuer. © Foto: Sabine Herder
Münsingen / Sabine Herder 18.06.2018

An schwungvollen Melodien fehlte es nicht am Samstagabend in der Münsinger Zehntscheuer. Allerdings wäre etwas mehr Publikum für die engagierten Sängerinnen, Sänger und Musiker des Münsinger Gymnasiums unter der Leitung von Annette Klaiß wünschenswert gewesen. Leider blieben die Reihen im Zehntscheuer-Saal halb leer.

Chor und Musiker ließen sich davon jedoch überhaupt nicht beirren. Sie boten ihren Zuhörern ein mitreißendes Programm bekannter und weniger bekannter Musical-Songs. Die Gäste wiederum machten mit ihrem begeisterten und lautstarken Beifall die spärliche Besucherzahl wieder wett.

Unter dem Motto „Musical in Concert“ gab‘s am Samstag ein genussvolles Wiederhören mit den größten Hits aus unterschiedlichen Erfolgs-Musical beziehungsweise Tanz- und Musikfilmen. „Flashdance“ machte den Anfang, gefolgt von „Footloose“, „Grease“ und „High School Musical“, dazwischen streuten sich Songs aus „Das Phantom der Oper“, „Rocky“ und „Glee“. Das Orchester-Ensemble des Gymnasiums überraschte sogar mit zwei klassischen Titel.

Tolles Zusammenspiel

Ein „roter Faden“, so erläuterte Annette Klaiß den Gästen eingangs, ziehe sich dennoch durch das Programm, nämlich das Thema Tanz. Die wohl einzige Ausnahme davon stellte das Orchesterstück „La Paix“ dar, ein Stück aus Georg Friedrich Händels „Feuerwerksmusik“.

Das als „Largo alla Siciliana“ gespielte Stück glückte den sechs Ensemble-Musikerinnen allerdings hervorragend, mit stimmigen Einsätzen und tollem Zusammenspiel der beiden Geigen. Nach dem „Slawischen Tanz Nr. 1“ von Antonin Dvorak war dies ein großartiger Beginn für eine etwas ungewöhnliche Instrumentenkombination: Je zwei Geigen, Flöten und Akkordeons stellten das Orchesterensemble.

Der 17-köpfige Chor glänzte indes erst richtig im zweiten Konzert-Teil nach der Pause. Dem Konzertbeginn mit den „Flashdance“-Songs „She works hard for the money“ und „Maniac“ fehlte es noch ein wenig an „Dancefloor“-Schwung. Was aber im ersten Teil trotz teilweise guter Mehrstimmigkeit nicht ganz sauber klappte, machte der zweite Teil vergessen! „Summer Nights“ und „We go together“ aus dem Musical „Grease“ erwiesen sich als gelungen dynamisch und akzentuiert dargebrachte Stücke. In Ausdruckskraft wurden die aber vom nachfolgenden High School Musical Hit „Gotta go my own way“ noch getoppt: Ines Mayer und Johannes Schindler glänzten hier mit starken Soli-Stimmen und machten den Titel gemeinsam mit dem Schulchor zum vielleicht besten Song des Abends.

Virtuos und dynamisch

Aber auch das Orchester-Ensemble hatte im zweiten Teil nochmals Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen: Sehr gut trafen die sechs Musikerinnen mit ihrem Spiel den leicht dramatischen Charakter aus dem „Rocky“-Ohrwurm „Eye of the tiger“. Als toller Titel für‘s Akkordeon erwies sich nachfolgend „Let‘s get loud“, bei dem das Ensemble auch Rhythmus und Dynamik des Songs gekonnt aufnahm.

Mitreißend gut und poppig schloss das „Muscial in Concert“ mit „Don‘t stop believin‘ „ aus der Musical-Comedy- Fernsehserie „Glee“. Grandiose Instrumentalbegleitung fand der Chor in Lukas Huber am Piano und Benedikt Hinger am Schlagzeug, die mit viel Virtuosität und Gefühl so manchem Titel das gewisse Etwas gaben.

Mit viel Beifall belohnten die Zuhörer abschließend alle Mitwirkenden. Die wiederum bedankten sich dafür mit einer Zugabe und stimmten zum guten Schluss noch einmal „We‘re all in this together“ aus dem High School Musical an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel