Münsingen Und dann kam der Frost

In einer Woche öffnet das Erdbeerfeld wieder, dann finden die Pflücker hoffentlich anstelle der Blüten reife rote Erdbeeren.
In einer Woche öffnet das Erdbeerfeld wieder, dann finden die Pflücker hoffentlich anstelle der Blüten reife rote Erdbeeren. © Foto: Anne Leipold
ANNE LEIPOLD 17.06.2014

Drei Tage alt ist die Saison auf dem Münsinger Erdbeerfeld und schon prangte gestern auf den Wegweisern die Nachricht: „Zur Zeit keine reifen Beeren“. Die Bude vor Peter Eberhardts Feld ist verschlossen. Anstelle von saftig roten Beeren blitzen vereinzelt grüne Früchte durch das Blattwerk der Pflanzen. Hier und da reckt sich eine Blüte der Sonne entgegen.

Dabei ließ das gute Wetter in diesem Frühjahr auf eine frühe und ertragreiche Saison hoffen, mit großen roten Früchten, die saftig süß auf der Zunge zergehen und so wohlklingende Namen wie Honeoye, Lambada, Korona und Florence tragen.

Dann aber gab es ein paar Tage vor der Ernte, in der Nacht zum 30. Mai, Frost. „In dem Ausmaß hätte ich ihn nicht erwartet“, sagt Eberhardt. Bis zu minus vier Grad müsse es in der Nacht gehabt haben, schätzt er. Nicht nur die Blüten, auch viele der schon ein bis zwei Zentimeter groß gewachsenen Früchte sind erfroren. Diese Temperaturen hat auch das Vlies, mit dem die Erdbeeren abgedeckt waren, nicht mehr ausgleichen können. Bis zu zwei Grad kann es abhalten. Lediglich eine Sorte sei vom Frost nicht ganz so stark betroffen.

Dass aber sogar Früchte erfrieren, ist Eberhardt noch nicht untergekommen. „Es ist ein großer Schaden, der entstanden ist“, sagt der Landwirt, der auf dem Feld etwa 120 Reihen gepflanzt hat. Das ist umso ärgerlicher, da die ganze mühselige Arbeit wie das Setzen der Pflanzen, Unkraut hacken und Stroh ausbringen getan war und nur noch die Früchte hätten reifen müssen.

Statt drei bis vier Wochen wird die Erdbeersaison auf dem Münsinger Erdbeerfeld also nur drei bis vier Tage andauern. Diejenigen, die ihre Erdbeeren lieber direkt frisch vom Feld und selbstgepflückt genießen wollen, müssen sich in Münsingen nun etwas gedulden. In einer Woche wird Eberhardt das Feld noch einmal öffnen, zum Pflücken der restlich gereiften Erdbeeren.