Buttenhausen Über den Beutenlay

HM 17.06.2014

Bei der Hopfenburg in Münsingen starteten die Buttenhausener Albvereinssenioren jüngst ihre Wanderung. Zuerst ging es entlang der Plantage mit alten Apfelsorten, die hier erhalten werden sollen. Viele Arten waren den Wanderern aus der Kindheit bekannt. Im Hintergrund standen die Jurten und Schäferkarren der Hopfenburg.

Weiter ging es auf dem Naturlehrpfad, vorbei an den verschiedensten Sträuchern. Immer wieder luden Bänke und ganze Sitzgruppen zum Innehalten und Entspannen ein. Am Pavillon auf dem Beutenlay genoss man die Rundumsicht auf die Stadt.

Der Beutenlay ist Hausberg und Naherholungsgebiet und wurde mit der Silberdistel ausgezeichnet. So kam man auch zu einer Wiese mit Gelbem Enzian. Die vielen bunten Trockenrasenflächen erfreuten ebenfalls die Wanderer. An einem Emmerfeld lugten Kornblumen und Klatschmohn hervor. Immer wieder kam man an Weidebuchen vorbei. Eine Schafherde hatte ich unter den weit ausladenden Ästen zur Mittagsruhe begeben.

Bei der ganzen Wanderung marschierten die Senioren auf grünen Wanderwegen wie auf einem Teppich. Nur im Wald, wo die Sonne nicht durch das Blätterdach scheinen kann, war es manchmal etwas rutschig. Ein heftiges Grollen und Donnern erschreckte die Gruppe, aber mit dem Gewitterregen wartete Petrus bis die neun Frauen und neun Männer mit Maskottchen "Bendy" im Gasthaus waren. Als Wanderführer fungierten Ernst Haug, Werner Schramm und Herbert Nahlinger.