Feuerwehr TSF-W meldet sich mit Sirene einsatzbereit

Die Magolsheimer Wehr hat ein neues Fahrzeug, das Gerätehaus wurde saniert. Beides wurde am Sonntag gefeiert.
Die Magolsheimer Wehr hat ein neues Fahrzeug, das Gerätehaus wurde saniert. Beides wurde am Sonntag gefeiert. © Foto: Sabine Herder
Magolsheim / Sabine Herder 17.04.2018

Viermal war es schon im Einsatz, das neue, wasserführende Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W der Magolsheimer Feuerwehrmänner. Am Sonntag wurde es, zusammen mit dem umgebauten Gerätehaus, offiziell eingeweiht und übergeben. Fahrzeug und Gebäude-Umbau feierte der Münsinger Ortsteil mit einem zünftigen Fest, zu dem die ganze Bevölkerung eingeladen war. Zum ökumenischen Gottesdienst und anschließender Fahrzeugweihe kamen aber nicht nur viele Magolsheimer. Auch zahlreiche Feuerwehrmänner und -frauen der umliegenden Feuerwehren waren da, um mit den Magolsheimer Kameraden zu feiern.

Vor dem eigentlichen Fest aber stand gleich nach dem Gottesdienst die Fahrzeugweihe, die Pastoralreferent Martin Köper vornahm. In einem kurzen Gebet bat er um Gottes Schutz für die Feuerwehrleute. Das kleine  Kreuz, das künftig im Fahrzeug mitgeführt wird, steht sinnbildlich dafür, dass es im Einsatz gelingen möge, alle vor Schlimmem zu bewahren.

Besonders erfreut zeigte sich Abteilungskommandant Heinz Radtke über die vielen Gäste, die zur Fahrzeugeweihe gekommen waren und wertete dies als Zeichen der Wertschätzung. Das neue Fahrzeug, so betonte er in seiner Begrüßung, sei eine Zukunfts-Investition, die die Sicherheit gewährleiste.

Auch Bürgermeister Mike Münzing stimmte mit Radkte darin überein, wie wichtig dies ist. „Glaube und Feuerwehr können wir nicht nur in Einsatz bringen, wenn‘s gerade brennt“, veranschaulichte er in seinem kurzen Grußwort. „Wir brauchen sie tagtäglich, um gerüstet zu sein für den Alltag – an 365 Tagen, 24 Stunden.“

Dass zum Magolsheimer Jubiläumsjahr – der Ort feiert heuer sein 750-jähriges Bestehen –  nicht nur das neue TFS-W beschafft wurde, sondern auch das Feuerwehrhaus „aufgerüstet“ wurde, passt gut. „Alle freuen sich über die schöne Variante“, zeigte sich Münzing überzeugt und erinnerte daran, dass auch der Abriss des Tuffsteinhauses schon zur Diskussion gestanden habe. Nun sei ein „Identifikation stiftendes Objekt“ daraus geworden.

Beifall gab‘s zur anschließenden Schlüsselübergabe, und danach durfte endlich auch „das Auto zu Wort“ kommen – mit lauter Sirene meldete sich das neue Magolsheimer TSF-W einsatzbereit: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zu Wehr“, wünschte Mike Münzing allzeit eine gute Fahrt.

Auch Stadtbrandmeister Berthold Hoffmann und Kreisbrandmeister Wolfram Auch überbrachten den Magolsheimer Feuerwehrleuten ihre Gückwünsche. Beide zeigten sich zufrieden über den nunmehr gestärkten Ausrücke-Bereich im Osten der Stadt. Dafür gab‘s auch 37 500 Euro vom Land Baden-Württemberg, erwähnte Auch. Hoffmann nannte noch einen weiteren Pluspunkt: Das neue Magolsheimer Fahrzeug ist identisch mit anderen Fahrzeugen in weiteren Stadtteilen: „Das kann jeder bedienen“, freute sich der Münsinger Gesamtkommandant.

Stolz und zufrieden zeigte sich nicht zuletzt auch Ortsvorsteherin Sabine Ruopp: „Jetzt sind wir auf der sicheren Seite“. Über 900 Arbeitsstunden, überdurchschnittlicher Einsatz und die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Feuerwehrleuten fanden bei ihr nochmals dankbare Erwähnung, bevor sich die Festgäste selbst von allem ein Bild machen konnten.

Neben einem reichhaltigen Angebot an Essen und Trinken gab‘s am Nachmittag auch gute Aussichten auf Magolsheim – und zwar von ganz oben auf der Drehleiter der Münsinger Feuerwehr. Spielstraße für die Kleinen und Musik von der Musikkapelle Magolsheim für die Großen rundeten die unterhaltsame Seite der Feier ab.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel