Nicht nur gut beschilderte und abwechslungsreiche Wege sind für die Wandergäste von Bedeutung, auch Gastgeber und Einkehrmöglichkeiten unmittelbar am Wegesrand, die sich auf Wanderer und deren Bedürfnisse einstellen, sind für das Wohlbefinden der Gäste wichtig. Nachprüfbare, bundesweit einheitliche Kriterien geben dem Gast Sicherheit und tragen zu einer Entscheidungsfindung für Freizeit und Urlaub auch auf der Schwäbischen Alb maßgeblich bei. Daher hat der Deutsche Wanderverband (DWV) das Gütesiegel „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ entwickelt. Familie Speidel bietet in ihrem Hotel Speidel’s Braumanufaktur in Ödenwaldstetten seit mehreren Jahren diesen wichtigen Service für Gäste und hat sich kürzlich frisch – und erfolgreich – rezertifizieren lassen.
Geschäftsführer Wolfgang Schütz von der Tourismusgemeinschaft Mythos Schwäbische Alb nahm die Übergabe der Urkunde unter Einhaltung der Abstandregeln und Hygienemaßnahmen vor. Schütz gratulierte der Familie Speidel zur erneuten Auszeichnung und freute sich darüber, dass das Thema Wandern gepaart mit der Kulinarik hier eine große Rolle spielt. Er ist zudem sehr froh darüber, dass es Gastgeber gibt, die die Anstrengungen für das Thema Wandern des Landkreises unterstützen, gerade in diesen – pandemiebedingt – für Hoteliers und Gastronomen nicht einfachen Zeiten.

Wichtiges Kriterium

Mythos-Geschäftsführer Wolfgang Schütz hält die nachprüfbare Qualität für ein wesentliches Entscheidungskriterium für die Gäste. Daher sind diese und andere zielgruppenspezifische Siegel ein wichtiger Bestandteil, um die Qualität stetig zu steigern und die Schwäbische Alb für Besucher weiter interessant zu machen. Derzeit sind 28 Beherbergungs- und gastronomische Betriebe im Landkreis Reutlingen mit dem Siegel ausgezeichnet. Mehr als ein Viertel aller so ausgezeichneten Betriebe auf der gesamten Schwäbischen Alb liegen im Landkreis Reutlingen und bieten Wanderern optimale Voraussetzungen für einen gelungenen Urlaub.
Eine Übersicht der Gastgeber der Mittleren Schwäbischen Alb sowie weitere Informationen zu den touristischen Angeboten erhalten Interessierte bei der Tourismusgemeinschaft Mythos Schwäbische Alb im Internet unter www.mythos-alb.de.
In die Freude über die Rezertifizierung als Qualitätsgastgeber mischt sich der aktuelle Corona-Lockdown, der derzeit nicht erlaubt, Gäste zu beherbergen. „Uns blutet das Herz! Wir müssen bis Ende November wieder die Türen schließen. Es kommt uns so vor, als hätten wir gerade erst angefangen – es lief an – und schon ist es wieder vorbei“, schreibt die Familie Speidel auf ihrer Internetseite.
Und weiter heißt es dort: „Gesundheit geht vor! Wir haben alles dafür gegeben, das Sie sich bei uns erholen und dabei sicher fühlen können. Betriebsabläufe geändert, Hygienekonzept erarbeitet und unser Team geschult – bis jetzt waren unsere Anstrengungen erfolgreich.“ Dennoch kam es bekanntlich zum erneuten Lockdown. Zuversichtlich schreiben die Speidels hierzu: „Wir kämpfen weiter! Und hoffen Sie so schnell wie möglich wieder mit einem Lächeln begrüßen zu können.“

Bundesweit 1600 Qualitätsgastgeber


Überprüfte Qualität und guter Service sind wichtige Entscheidungsmerkmale in vielen Bereichen. So auch beim Wandern. Neben einer passenden Infrastruktur mit abwechslungsreichen, gut ausgeschilderten Wanderwegen sind ebenfalls die Gastgeber am Wegesrand zunehmend gefordert.

Damit Wanderer nach erlebnisreichen Touren ein dazu passendes Gasthaus oder Hotel finden, hat der Deutsche Wanderverband (DWV) als Dachverband von 58 deutschen Gebirgs- und Wandervereinen das Gütesiegel „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ entwickelt. Bundesweit gibt es derzeit etwa 1600 Qualitätsgastgeber und auf der gesamten Schwäbischen Alb können sich inzwischen rund 100 Gastgeber damit schmücken.