Auch der Rotary Club Münsingen zusammen mit der Leichtathletikabteilung der TSG Münsingen und der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) hat sich - zum Beispiel bei den letzten zwei Läufen des Alb-Gold Wintercups - sehr für Lea und die Suche nach geeigneten Spendern sowie die hohen Kosten der Typisierungsaktion eingesetzt (wir berichteten). So kamen am Ende insgesamt über 10 000 neue Stammzellenspender in die DKMS-Datei und mehr als 100 000 Euro für die Analysen zusammen. Daran hat auch die Bundeswehr in Ulm einen großen Anteil.

Gestern, als die erlösende Nachricht von der DKMS kam, flossen bei vielen Helfern die Freudentränen. Lea hat nun eine hervorragende Chance, wieder gesund zu werden. Doch es muss weitergehen: noch immer werden weitere potenzielle Spender für andere an Leukämie erkrankte Patienten gebraucht. Und die hohen Kosten der Aktion für Lea und so viele andere Empfänger sind bei weitem nicht gedeckt. Die Kosten einer einzigen Typisierung, also der Bestimmung der Faktoren eines Spenders aus einer Speichel- beziehungsweise Blutprobe belaufen sich auf 50 Euro. Und die müssen weitgehend privat gedeckt werden. So sind 10 000 neue potenzielle Spender eine hervorragende Nachricht - aber auch eine hohe Last für die Familien der Leukämie-Patienten. Deshalb macht auch der Rotary Club Münsingen zusammen mit seinen Partnern weiter mit der Aktion: "Spender gesucht". Jeder weitere Stammzellenspender, der prinzipiell bereit ist, bei Eignung Stammzellen aus seinem Blut entnehmen zu lassen, ist willkommen. Ist doch diese sogenannte periphere Stammzellentnahme die am häufigsten und in der Regel ambulant durchgeführte Spendeform. Eine Narkose ist dabei nicht notwendig.

Der Körper bildet die entnommenen Stammzellen innerhalb von zwei Wochen wieder neu. Und ehemalige Spender berichten stolz von dem Hochgefühl, mit so wenig Aufwand ein Leben gerettet zu habe. So wie wohl auch der Spender, der nun Leas Leben retten kann und sie in zwei Jahren, so lange dauert die Sperrfrist, hoffentlich dann kennenlernen wird.

"Spender gesucht" heißt auch, finanzielle Unterstützer für die kostenintensive Typisierungsaktion zu gewinnen. Jeder kann hier mithelfen. Der Rotary Club Münsingen hat ein Spendenkonto "Lea" eingerichtet, dessen Einnahmen ausschließlich der Typisierung zugute kommen. Beim nächsten sportlichen Großereignis in der Region, dem 4. Lauf des Alb-Gold Winterlauf-Cups in Trochtelfingen am 23. Februar wird der Rotary Club Münsingen zusammen mit seinen Partnern weiter für die Aktion werben. Lea kann wohl bald wieder unbeschwert leben, für andere muss die Suche weitergehen. Info Spendenkonto Rotary: Stichwort "Lea", Kto.: 100 014 989, BLZ 640 500 00 bei der KSK Reutlingen. Weitere Infos: Rotary Club Münsingen (www.rotary1830.org/Muensingen).