Die Kriminalkomödie in drei Akten von Jennifer Hülser hat es in sich: sie bietet jede Menge Situationskomik und einen hohen Unterhaltungswert. Dass es genügend zu Lachen und auch ein Stück weit zu rätseln gibt, dafür sorgt die Theatergruppe des TSV Oberstetten in gewohnt souveräner Weise. Theater hat hier Tradition, viele der Akteure gehören der Gruppe schon lange an. Unter der bewährten Regie von Walter Knupfer, der das Chaos im Blick hat und es stets in die richtige Bahn lenkt, sind sie diesmal in ihrer Schauspielkunst besonders gefordert: „Es gibt sehr viel Text und es kommt vor allem auf Mimik und Gestik an.“

Nur zwei Männer auf der Bühne

Wie immer wurde das Stück auch diesmal basierend auf der Zahl der zur Verfügung stehenden Darsteller ausgewählt. Lediglich zwei Männer werden auf der Bühne zu finden sein, da bot es sich an, eine Entspannungsoase samt Frauenpension einzurichten, in der die Damen das Sagen haben. „Schon beim Lesen eines Stücks hat man die Gesichter der Spieler vor Augen und stellt sich jeden in einer bestimmten Rolle vor“, sagt Walter Knupfer. Doch es kam anders als gedacht. „Wir haben diesmal komplett die Rollen getauscht. Jeder spielt eine andere Rolle als die er von den Jahren zuvor gewöhnt ist“, lacht Kerstin Knupfer, die von einer „besonderen Herausforderung“ spricht.

Sie spielt als verpeilte Pensionsinhaberin Walli eine experimentierfreudige Kräuterhexe, die ihrem untreuen Verlobten eigentlich nur einen Denkzettel verpassen will. Doch das geht gehörig schief und schnell hat sie ein hinderliches Problem in Form einer vermeintlichen Leiche im Haus. Unterstützung bei der Beseitigung findet sie in ihrer Freundin und guten Seele des Hauses Doro (Verena Baier). Doch wohin mit dem vergifteten Lebensgefährten Angelo (Roland Schenzle), wo sich doch zum Wochenende altbewährte Gäste des Kegelclubs „Die filigranen Feen“ mit Erna (Bettina Weiß) und Frieda (Ulrike Sladeczek) sowie die allein reisende „schwarze Witwe“ Amalia (Britta Viehhauser) angemeldet haben.

Für Turbulenzen sorgt die Detektivin aus Leidenschaft Larissa Lupenrein (Cordula Leick), die einer Heiratsschwindlerin auf der Spur ist und endlich Nägel mit Köpfen machen möchte. Und dann ist da noch der gewissenhafte und akribische Kommissar Kurt (Jakob Riedinger), der doch eigentlich nur in Ruhe einen Kaffee trinken möchte und sich plötzlich in einer prekären Situation wiederfindet.

Für Turbulenzen und Wirrungen wird gesorgt

„Die Zuschauer wissen von Anfang an Bescheid, ganz im Gegensatz zu den Figuren im Stück, die zunächst völlig im Dunkeln tappen und eine Überraschung nach der anderen erleben“, erzählen die Akteure, die seit den Sommerferien fleißig am Proben sind. Trotzdem versprechen sie, dass es für das Publikum alles andere als langweilig sein und dass es immer noch Rätsel geben wird, die über den Schluss hinaus offen bleiben. Dieser wurde – entgegen dem Original – deutlich gestrafft und umgeschrieben, dennoch dürfen sich die Zuschauer auf eine über zweistündige Spielzeit mit vielen Turbulenzen und Verwirrungen freuen.

Eine besondere Kriminalkomödie braucht auch ein besonderes Bühnenbild. Uli Knupfer hat Hand angelegt und einen Wellnesstempel mit Drehtür, Theke und Bar geschaffen, der schon von Beginn der Proben in der Kantine von Schwörer-Haus den Rahmen vorgab. „Es ist toll, dass wir jedes Jahr diese Räumlichkeiten nutzen können. Von Anfang an wird hier geprobt und schließlich das Stück auch aufgeführt. Das macht es uns deutlich einfacher“, sagen die Schauspieler. Das Einrichtungshaus Vaja hat der Theatergruppe einige Möbel zur Bühnengestaltung überlassen. Als Souffleuse fungiert Verena Engelhart, für die Maske sind Adriana Engelhart und Antonia Raach zuständig, Ton und Technik übernimmt Marcel Jäger.

Das könnte dich auch interessieren:

Akkordeonorchester Münsingen Rudi Braun hat Akzente gesetzt

Münsingen

Vorverkauf zum Theaterfrühstück läuft


Die Öffentlichkeit ist am Sonntag, 10. November, zum Theaterfrühstück eingeladen. Einlass in die Kantine von Schwörer-Haus ist um 10 Uhr, die Aufführung beginnt um 10.45 Uhr. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Volksbank Ermstal-Alb in Oberstetten und bei der Firma Elektro Riedinger sowie an der Tageskasse. Kinder bis 12 Jahre sind frei. Am Sonntag, 16. November, wird das Stück um 20 Uhr im Haus der Lilie in Ehestetten aufgeführt. Karten gibt es bei Elisabeth und Jakob Münch unter Telefon (0 73 83) 6 62.