Gomadingen / Joachim Lenk

Auf ein „unspektakuläres Jahr 2018“ mit 17 Einsätzen konnte Harald Claß, Gesamtkommandant der Gomadinger Feuerwehr, während der Hauptversammlung am Freitagabend zurückblicken. Die knapp 60 Feuerwehrmänner hatten fünf Kleinbrände und einen sogenannten Mittelbrand zu löschen.

Mit Ausnahme eines schwer zugänglichen Flächenbrandes an einer Hanglage zwischen Dapfen und Wasserstetten wurde alles „schnell und ohne große Probleme gemeistert“. Dank eines 12 000 Liter Wasser fassenden Güllefasses konnten die Männer doch noch die Glutnester rechtzeitig löschen. Zudem wurden die Abteilungen vergangenes Jahr zu zwei brennenden Baggern und einem Sattelzug, der Feuer gefangen hatte, gerufen.

Bei den elf technischen Hilfeleistungen wurden Ölspuren und umgefallene Bäume von der Straße beseitigt, Haushalte vor Hochwasser geschützt sowie eine Person und ein Tier aus misslichen Lagen befreit. „Bei allen Einsätzen sahen wir eine nahezu perfekt funktionierende, taktisch klug und technisch einwandfrei agierende Gesamtwehr“, lobte Claß seine Kameraden. Stolz erzählte er, dass eine Gruppe, mit Männern aus allen drei Abteilungen, vergangenes Jahr in Hayingen das Leistungsabzeichen in Bronze absolviert hatte.

Mehr lesen Sie in unseren ABO-Ausgaben.

Ehrungen und Beförderungen

Zusammen mit Bürgermeister Klemens Betz ehrte Gesamtkommandant Harald Claß am vergangenen Freitagabend Herbert Knupfer aus Gomadingen für 40 Jahre Treue zur Wehr. Seit 25 Jahren mit dabei ist Bernd Schreiner aus Gomadingen. Er erhielt das Feuerwehrehrenzeichen in Silber. Seit 15 Jahren in der Abteilung Dapfen sind Sven Grebitus, Frank Stark, Stefan Schmelcher, Alexander Knoll, Manuel Knoll, Philipp Niederstraßer und Stefan Simmendinger. In Gomadingen sind seit 15 Jahren mit dabei Sven Hirrle, Thomas Leuze, Stefan Grüner, Andreas Leuze, Daniel Leuze, Patrick Maier, Michael Treß, Jürgen Reiner, Markus Richert und Oliver Haid. 15 Jahre in der Abteilung Steingebronn sind Rüdiger Willi Munz, Johannes Vöhringer, Christian Vöhringer, Thomas Pfeifle, Maik Goller sowie Gerd Füllemann. Nach diesem Ehrungsmarathon standen im Gestütsgasthof in Marbach die Beförderungen auf der Tagesordnung.

Oberbrandmeister dürfen sich jetzt Bernd Schreiner und Rüdiger Willi Munz nennen, Hauptlöschmeister Armin Weber und Rainer Rehm. Zum Oberlöschmeister wurden befördert Oliver Haid, Markus Richert und Jürgen Reiner. Das Löschmeister-Abzeichen hat Dennis Hölz bekommen. Markus Speidel, Simon Scherbaum, Michael Treß, Patrick Maier, Daniel Leuze, Andreas Leuze, Stefan Grüner, Stefan Simmendinger und Philipp Niederstraßer haben die Hauptfeuerwehrmann-Schulterklappen überreicht bekommen. Zu guter Letzt wurden noch die Männer aufgerufen, die aufgrund ihrer Dienstzeit in der Feuerwehr und der absolvierten Lehrgänge zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden: Ronny Kußmann, Alexander Haug, Daniel Manz, Jürgen Holder, Lukas Rehm und Eike Reddmann. lejo