Tourismus in Münsingen Es boomt: Immer mehr Übernachtungen

Aktivitäten in der Natur sind bei Touristen, die Münsingen besuchen, gefragt. 

Ulrike Bührer-Zöfel

Der Tourismus im Ländle boomt, der in Münsingen ganz besonders. Das zeigen die Zahlen von 2018, die Tourismuschef Hans-Peter Engelhart am Dienstag im Gemeinderat präsentierte. Insgesamt 93 332 Übernachtungen wurden registriert, das sind 15,6 Prozent mehr als 2017, und das bei praktisch gleichgebliebener Bettenzahl. Mit diesem Zuwachs liegt die Stadt über den Durchschnittszahlen von Land und Kreis.

Worauf ist das zurückzuführen? „Wir sind rührig, wir positionieren uns, drehen an allen Schräubchen“, fasste Engelhart zusammen. Konkret heißt das: Die Münsinger sind im ganzen Ländle gut vernetzt, mit den Angeboten auf Messen präsent, nutzen sie die modernen Medien. Dazu gehört beispielsweise die eigene Homepage mit jährlich 1,5 Millionen Seitenaufrufen, der Imagefilm, der 2018 insgesamt 10 000 Mal angeklickt wurde, die Webcam auf dem Hörnle mit 315 000 Zugriffen. Dass auch das Biosphärengebiet seinen Anteil am Besucherzuwachs hat, steht außer Frage, auf die Alb kommen Gäste, die auf Natur und Landschaft abfahren.

Preise für Münsinger Projekte

Die Wanderwege in Münsingen und drumherum werden zurzeit hergerichtet und ausgeschildert. Mit den E-Bike-Angeboten ist die Stadt schon weiter. Dafür gab es bereits vier Preise:
Outdoor Award 2019, verliehen von der Marketing Baden-Württemberg, der Messe Stuttgart und dem Magazin Stuttgarter Zeitung.
Den Design&Innovations Award 2019 gab es vom E-Mountainbike Magazin.
Den Focus E-Bike Award 2019 der gleichnamigen Redaktion konnten sich die Touristik-Mitarbeiter im März im Hotel Adlon in Berlin abholen.
Auch der Löwenmensch Award ging 2018 nach Münsingen. Er wird vom Schwäbischen Alb Tourismus Verband vergeben.