Tübingen / swp

Das Regierungspräsidium Tübingen wird auch im Jahr 2019 in den Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb zahlreiche Straßenbaumaßnahmen auf den Bundesfern- und Landesstraßen durchführen.

„Gerade im Regierungsbezirk Tübingen mit seinem starken ländlichen Raum ist eine funktionierende Straßeninfrastruktur von zentraler Bedeutung für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger und zum Nutzen der Wirtschaft. Auch in diesem Jahr leisten wir wieder einen Beitrag für den Erhalt der Substanz und die Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Straßeninfrastruktur in unserem Bezirk. Das heißt aber auch, dass uns Umleitungen und Verkehrsbeeinträchtigungen weiterhin begleiten werden und den Verkehrsteilnehmern und Berufspendlern viel Geduld abverlangt wird“, erklärt Regierungspräsident Klaus Tappeser.

In unserem Verbreitungsgebiet sind folgende Strecken betroffen:

B 28, Sanierungsarbeiten an Böhringer Steige bei Bad Urach. Seit März 2019 wird die Sanierung einer Böschungsrutschung an der Böhringer Steige fortgesetzt. Für die Sicherung der Strecke werden im Bereich der Hangrutschung sowie weiterer rutschgefährdeter Bereiche mehrere Bohrpfahlwände auf einer Gesamtlänge von rund 240 Metern zur Sicherung der talseitigen Böschung der Straße errichtet. Nach Fertigstellung der Hangsicherung schließt sich die Fahrbahndeckenerneuerung der B 28 im Bereich der Böhringer Steige auf rund 4,2 Kilometern an. Die gesamte Maßnahme ist voraussichtlich im September abgeschlossen. Die Baukosten für die Hangsicherungsmaßnahmen belaufen sich auf 4,5 Millionen Euro. Für die Fahrbahndeckenerneuerung sind rund zwei Millionen Euro veranschlagt.

B 312, Fahrbahndeckenerneuerung Riedlingen-Zwiefalten. Ab Mitte Mai erfolgt die abschnittsweise Fahrbahndeckenerneuerung im Abschnitt B 312 zwischen Riedlingen und Zwiefalten. Im Landkreis Reutlingen wird der 1,2 Kilometer lange Streckenabschnitt zwischen der Kreisgrenze Reutlingen/Biberach und dem Anschluss der L 271 bei Zwiefalten-Baach saniert. Ab der Kreisgrenze bei Zwiefalten bis zum Einmündungsbereich der L 277, Ziegelhüttenstraße in Riedlingen, wird die B 312 auf einer Länge von etwa 6,7 Kilometern erneuert. Die Kosten belaufen sich auf rund zwei Millionen Euro. Bis Ende Juni sollen allen Arbeiten abgeschlossen sein.

B 313, Fahrbahndeckenerneuerung Mägerkingen-Trochtelfingen. Parallel zu den Bauarbeiten in der Ortsdurchfahrt von Mägerkingen findet ein Austausch der Asphaltdeck-, Binder- und Tragschicht im Abschnitt der B 313 auf einer Fläche von 18 500 Quadratmetern zwischen dem nördlichen Ortsausgang von Mägerkingen und dem Abzweig nach Steinhilben (K 6736) statt. Die Umsetzung des 2,45 Kilometer langen Vorhabens ist nach derzeitigem Stand zwischen Mitte September und Anfang November geplant. Es sind Kosten in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro veranschlagt.

B 313, Leitungs- und Straßenbauarbeiten in der Ortsdurchfahrt von Mägerkingen. Ab Dienstag, 23. April, erneuert die Stadt Trochtelfingen im Ortsteil Mägerkingen im Verlauf der B 313 die bestehenden Ver- und Entsorgungsleitungen sowie die Gehwege in der Ortsdurchfahrt. Die Arbeiten erstrecken sich auf etwa 1,25 Kilometer und werden in zwei Bauphasen mit einer Winterpause durchgeführt. Die Fertigstellung ist für September 2020 anvisiert. Die Gesamtbaukosten der Maßnahme betragen rund 2,2 Millionen Euro. Der Bund beteiligt sich an den Kosten der Fahrbahndeckenerneuerung des dreischichtigen Asphaltaufbaus mit rund 650 000 Euro.

L 248, Fahrbahndeckenerneuerung Bernloch-Ödenwaldstetten. Seit Wochenanfang läuft bereits die Fahrbahndeckenerneuerung der L 248 bei Hohenstein zwischen Bernloch und Ödenwaldstetten. Auf dem rund 2,7 Kilometer langen Streckenabschnitt wird die Asphaltdeckschicht erneuert. Die Kosten für den Austausch dieser bituminösen Schicht auf einer Fläche von 170 000 Quadratmetern belaufen sich auf 415 000 Euro, teilt das Präsidium mit.

1,2

Kilometer lang ist der Streckenabschnitt zwischen der Kreisgrenze Reutlingen/Biberach und dem Anschluss der L 271 bei Zwiefalten-Baach, der jetzt saniert wird.