Münsingen Reise an den Bodensee Albvereinssenioren: Lichtbildervortrag von Armin Dieter

Münsingen / WILHELM WALTER 21.02.2015
Die erste Veranstaltung der Seniorengruppe des Albvereins Münsingen in diesem Jahr war ein Bildervortrag. Armin Dieter aus Mössingen präsentierte den Teilnehmern "Ausflugsziele rund um den Bodensee".

Die Reise begann auf der Festungsruine Hohentwiel, von der es eine herrliche Sicht über den Hegau und zum Überlinger See gibt. An dessen südlichem Ufer liegt Bodman, in einer schönen, vom Tourismus noch nicht überlaufenen ruhigen Lage. Die neu angelegte Uferpromenade und der Schlosspark sind einen Besuch wert, heißt es im Bericht der Albvereinsgruppe. In Überlingen beeindruckten das Nikolaus Münster mit den zwei unterschiedlich hohen Türmen und schöne Bilder aus dem Stadt- und Kakteengarten. Nach Aufnahmen von der Wallfahrtskirche Birnau, den Pfahlbauten in Unteruhldingen folgte ein Abstecher ins Hinterland zum Affenberg in Salem und zum Schloss Heiligenberg. Ein Blick auf Meersburg vom See aus, Burg und Schloss prägen das Bild. An der Hafeneinfahrt der Zeppelinstadt begrüßt der 22 Meter hohe stählerne Aussichtsturm die ankommenden Schiffe, am blauen Himmel schwebt der Zeppelin. Auch weniger bekannte Ansichten waren interessant: Schloss Montfort, das Eriskircher Ried mit blühenden, blau leuchtenden sibirischen Schwertlilien, eine überdachte Holzbrücke von 1828 überspannt das Flüsschen Schussen und die älteste Kabelhängebrücke Deutschlands die Argen. Vorbei an Wasserburg wird Lindau erreicht mit dem wohl bekanntesten Bodenseemotiv, der Hafeneinfahrt mit dem bayerischen Löwen und dem Neuen Leuchtturm.

In Bregenz führt der Weg auf den Pfänder. Herrliche Aufnahmen über die Stadt mit dem Hafen und der Seebühne, dann das ganze Panorama bis weit in die Schweizer Berge. Am Schweizer Ufer angekommen, wurden Ansichten aus Arbon, dem einstigen Römerkastell, gezeigt. In Konstanz fällt die "Imperia", ein Standbild, geschaffen von Peter Lenk, auf. Dann zeigt sich die Hafenpromenade und die ganze Umgebung bis hin zum Konzilgebäude in Blütenpracht. Ein Damm durch das Wollmatinger Ried führt auf die Insel Reichenau mit den drei romanischen Kirchen - Weltkulturerbe der UNESCO aufgrund ihrer Bedeutung seit dem frühen Mittelalter. Die Blumeninsel Mainau mit einem bunten Blütenmeer aus Frühlingsblumen, dem stolzen radschlagenden Pfau, den Rosengärten und dazu der Blick über das blaue Wasser des Sees waren Höhepunkt der Bilderreise. Weiterhin folgten ein Abstecher in die Marienschlucht, nach Radolfzell, zum Gemüseanbau auf der Höri, zum Schloss Arenenberg und schließlich nach Stein am Rhein, eine Fachwerkidylle ersten Ranges. Doch auch in all den anderen alten Bodenseestädten erinnern malerische Fachwerkhäuser und andere prachtvolle Bauten in verschiedenen Baustilen an vergangene Zeiten. Mit Aufnahmen von Schaffhausen und dem Rheinfall endete diese schöne interessante Bilderreise. Man muss nicht unbedingt weit Reisen um Interessantes und Schönes zu sehen und zu erleben. Mit diesen Worten und einem kleinen Geschenk bedankten sich die Senioren bei Armin Dieter für diesen beeindruckenden Nachmittag.