Münsingen Polizei ermittelt in alle Richtungen

Die Reichenaustraße in Münsingen.
Die Reichenaustraße in Münsingen. © Foto: Ralf Ott
Münsingen / Von Peter Kiedaisch 30.07.2018

Der Sexualstraftäter, der während des vermeintlichen Missbrauchs einer 17-Jährigen auf einem Feldweg am Münsinger Galgenberg einen Hustenanfall erlitten haben soll, konnte noch nicht ermittelt werden. Dabei hat das Opfer der Polizei eine durchaus detaillierte Personenbeschreibung gegeben. Demnach handelt es sich um einen Mittvierziger mit kurzen Haaren, kurzem Oberlippenbart, Dreitagebart und Bierbauch. Und er hatte eine Begleiterin dabei, die als jünger beschrieben wird. So um die 30 soll sie sein, übergewichtig mit blondierten Haaren, die am Ansatz schon wieder dunkler werden. Sie soll es gewesen sein, die dem hustenden Mann ein Medikament darreichte, als ihm die Luft wegblieb, was wiederum die 17-jährige Frau nutzte, um zu fliehen.

Wie Polizeisprecher Christian Wörner bestätigt, ermitteln die Kollegen des Kriminalkommissariats Reutlingen in alle Richtungen. Bislang sind einige Hinweise eingegangen, ein Volltreffer war noch nicht dabei. „Es gibt noch einige offene Fragen“, sagt Wörner, möchte aber noch keine Details nennen. Immerhin: Es haben sich einige Zeugen gemeldet, die Hinweise auf den alten, ungepflegt wirkenden Kombi machen konnten, mit dem das Paar unterwegs gewesen sein soll.

Mehr lesen Sie dazu in einer unserer Abo-Ausgaben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel