Es ist eine enorme Entwicklung, die das Orchester der Martinskirche Münsingen in den 25 Jahren seines Bestehens hingelegt hat. Für Bezirkskantor Stefan Lust ist dies der engagierten und qualifizierten Mitwirkung von rund 40 Laienmusikern zu verdanken. Lust leitet das Orchester und kann sich noch ganz genau an das erste Konzert im Jahr 1991 erinnern, als unter anderem das „Konzert für Flöte, Harfe und Orchester C-Dur KV 299“ von Wolfgang Amadeus Mozart dargeboten wurde. Eine „echte Herausforderung“ sei diese Aufführung für das neu gegründete Orchester gewesen, das zunächst unter dem Namen „Orchester der Musikfreunde Münsingen“ geführt wurde, acht Jahre später aber auf Grund der Trennung  auf die Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde überging und seither deren Namen trägt.

Was sich im letzten Vierteljahrhundert auf musikalischem Niveau getan hat, wird beim Jubiläumskonzert im Oktober deutlich hörbar sein. Denn dann kommt noch einmal exakt dieses Stück von Mozart zur Aufführung: „Und diesmal wirklich professionell“, verspricht Lust.

Er hat das Orchester gemeinsam mit seiner Frau Kathrin-Susanne dorthin gebracht, wo es heute steht. Musiker zwischen 14 und 80 Jahren kommen projektbezogen immer wieder zusammen, um in freundschaftlicher Atmosphäre gemeinsam zu musizieren. „Insbesondere Jugendliche profitieren sehr von der Mitwirkung in einem solch großen und harmonischen Ensemble“, weiß Kathrin-Susanne Lust. Sie selbst gibt Geigenunterricht und schafft es immer wieder, ihre Schüler zum Mitmachen zu animieren. Außerdem steht sie mit einigen Lehrern von Musikschulen in Kontakt, die wissen, welche Schüler für das Orchester eine Bereicherung sind.

Und wer den Weg ins Orchester einmal gefunden hat, der bleibt ihm oft auch lange Zeit treu. Man bekomme durch dieses Zusammenspiel einen besonderen Zugang zur Musik, das Selbstbewusstsein werde gestärkt und die Akteure könnten sich aufeinander verlassen. Auch das hat sich im Laufe der vergangenen 25 Jahre deutlich weiterentwickelt.

Eigentlich geht die Geschichte des Orchesters der Martinskirche noch viel weiter zurück. Im Jahr 1970 gründete die Violinpädagogin Hanna Leuthold-Klemm gemeinsam mit Bernhard Haas, Dr. Helmut Costabel und Dr. Hartmut Costabel ein Streichquartett. Aus klanglichen Gründen wurde dieses nach und nach mit weiteren Instrumentalisten aus der Region verstärkt, der Kammermusikkreis Münsingen war geboren. 1974 übernahm die Gesellschaft der Musikfreunde Münsingen die organisatorische Betreuung des Ensembles, das jedoch 1980 sein gemeinsames Musizieren einstellte.

Als Stefan Lust das Orchester mit großer Resonanz neu ins Leben rief, wurde zunächst versucht, eine regelmäßige Probenarbeit durchzuführen. Doch im Laufe der Zeit bildete sich der Turnus einer jährlichen Probenphase mit abschließendem Sinfoniekonzert heraus, der bis heute Bestand hat. Immer mehr wurde das Orchester in die musikalische Arbeit der Kirchengemeinde Münsingen durch Begleitung der Kantorei bei Kantatengottesdiensten oder verschiedener Chöre integriert. Noch heute sind einige Musiker von der ersten Konzertbesetzung mit von der Partie. Denn hier wird nicht nur zusammen auf hohem Niveau musiziert, hier kommen auch Jung und Alt aus unterschiedlichen Berufszweigen in harmonischer Freundschaft zusammen. Froh ist das Ehepaar Lust über jeden, der Freude am Musizieren hat und sich an anspruchsvolle Literatur in der Gemeinschaft wagen möchte.

„Ohne die Mitarbeit meiner Frau wäre das Orchester qualitativ nie so weit gekommen“, ist sich Bezirkskantor Stefan Lust sicher. So trägt Kathrin-Susanne Lust einen wesentlichen Anteil am Erfolg, denn als professionelle Orchestermusikerin berät sie ihren Mann bei der Auswahl der Orchesterwerke, sie richtet Stimmen ein, leitet Einzelstimmproben und führt das Orchester als Konzertmeisterin.

Auch alle Praktikanten für Kirchenmusik hatten im Rahmen ihrer Tätigkeit in Münsingen die Möglichkeit, das Orchester zu dirigieren. Dies war sowohl für das Orchester als auch für die jungen Kirchenmusiker ein spannendes, interessantes und lehrreiches Erlebnis. Immer wieder konnten in der Vergangenheit professionelle Solisten auftreten, junge Künstler erhielten darüber hinaus bei mehreren Veranstaltungen unter dem Motto „Forum junger Solisten“ eine Plattform.

Längst ist das Orchester der Martinskirche Münsingen durch das jährlich stattfindende Sinfoniekonzert, durch die Mitgestaltung von Gottesdiensten und durch oratorische Konzerte ein fester Bestandteil der kirchenmusikalischen Arbeit.Das Konzert anlässlich des 25-jährigen Jubiläums findet am Samstag, 22. Oktober, um 19 Uhr in der Martinskirche in Münsingen statt und wird am Sonntag, 23. Oktober, um 19 Uhr in der Albanskirche in Laichingen wiederholt.