Beaupreau Neues Partnerschafts- Kunstvorhaben in Beaupreau

Wird zur Partnerschaftsskulptur: die Zeder, die im Schlosspark von Beaupréau steht.
Wird zur Partnerschaftsskulptur: die Zeder, die im Schlosspark von Beaupréau steht. © Foto: Feuchter
HEIKE FEUCHTER 31.08.2016
Viele Besucher des Empfangs wunderten sich über die gewaltigen Baumstümpfe im Schlossgarten von Beaupreau. Was es damit auf sich hat und was daraus entstehen soll, erläuterte Kulturamtschef Jean- Marie Baumard.

Als die einst mächtigen alten Zedern zu kränkeln begannen, wurden immer mehr Äste und der damit verbundene Schatten Opfer der Motorsägen. Die gewaltigen und knorrigen Stämme jedoch sollen erhalten werden –  und so entschied sich der Gemeinderat zur Umgestaltung des ersten Stammes.

Die Wuchsform regte die Phantasie an, fand Skulpturenansätze im Wuchsbild,  „ und das auch ohne ein Gläschen Wein, aber damit sieht man es besser“ meinte  Kulturbürgermeister  Jean-Claude Baumard schmunzelnd.

Und tatsächlich zeigt sich an der Spitze des Stumpfes eine hirschhornähnliche Konstruktion, seitlich zeichnen sich Drachenkopf- und Schwanz ab – die  Regional- Wappentiere der  Partnergemeinden Münsingen und Abergavenny. Ein Holzkünstler setzt ab Herbst den Zeichnungsentwurf um und bei der nächsten Jubiläumsfeier können dann wohl alle Partner unter ihren Wappentieren anstoßen.