Blechtafeln, festgemacht mit rostenden Nägeln, sind  zur Markierung von Wanderwegen ebenso out wie Farbspray.  Das moderne Routenschild ist aus Douglasienholz, hat  ein sparsames, doch augenfälliges Design, und ist mit Alu-Nägeln, die dem Baum nicht schaden, fixiert. Jedenfalls in Münsingen – zunächst einmal auf neun Rundtouren.

Hergestellt haben  die  Schilder der Münsinger Revierförster Jürgen  Duffner und seine Forstwirte.  Mit ähnlichen Täfelchen weisen sie bereits  Friedwald-Besuchern den Weg.

400 neue Holzschilder

In die neuen Wandertafeln wurde eigens  als Markenzeichen die Münsinger Welle  eingebrannt  – neben Routennummer und grünem Richtungspfeil.  400  Holzschilder haben die Förster gefertigt, das Tourismus-Team um Hans-Peter Engelhart hat sie angebracht. Zumindest fast alle.  Von den neun Touren fehlt im Moment noch die  im Heiligental.

Die Rundtouren, insgesamt  17 Stück,  sind vor vier Jahren entstanden. Da wurden in Münsingen und den Ortsteilen Wanderparkplätze auf Vordermann gebracht und mit Infotafeln bestückt.  Sie sollen Touristen und Bürgern den Weg in die Natur, zu Aussichtspunkten,  Grillstellen, Ortschaften und Gastronomiebetrieben zeigen.

Jetzt, so Engelhart, wurden  davon die „Top nine“  überarbeitet, frisch  ausgeschildert,  neue  dazu Flyer gedruckt. Die sind bereits in den Plastikboxen an den Infotafeln, die am Start der jeweiligen Rundtour stehen. (Siehe  auch unten „Wanderkarte to go“).

Die  wasserfesten Karten, natürlich ebenso wie die Infotafeln für den modernen Wanderer mit QR-Code versehen, gibt es auch bei Tourist-Info. Dort sogar alle neue – praktisch mit einem Ring zusammengehalten.

Druckfrisch wurde gestern auch das BMW i3 Tourenheft geliefert.  Inhalt: Sieben Routenvorschläge für eine Fahrt mit dem E-Auto, das man  beim Mobilitätszentrum am Bahnhof leihen kann (wir haben berichtet).  Die Touren in die Region sind zwischen 65  und 119 Kilometer lang,  Highlights  und Fahrtzeiten werden angegeben. Eine 3000er Auflage hat Engelhart zunächst einmal geordert.

 Sommerprojekt

So fünf-, sechsmal, sagt Jürgen Schwald, der das Mobilitätszentrum betreibt, sei das E-Auto inzwischen ausgeliehen worden.  Nach einer Fahrt „mit der flotten Kiste“ seien die Fahrer alle „baff“ vom  „Erlebnis Elektroauto, das ist einfach noch wenig bekannt“. Das Auto, das auch die Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Stadtwerke ab und an als Dienstfahrzeug nutzen, ist übrigens ein Sommerprojekt.  Der Akku mag’s nicht kalt, die Reichweite – jetzt  200 Kilometer  – sinkt bei kalten  Temperaturen. Das Auto geht ins Winterquartier auf den Bauhof.

Info Die Touren:
1 Durch die Trailfinger Schlucht
3 Rund um den Eisenrüttel, Dottingen
4 Böttinger Sternenbergrunde
7 Magolsheimer Buchtalweg
10 Tiefental und Fauserhöhe, Münsingen
12 Weiherwiesen-Runde, Buttenhausen
13 Berg und Tal, Gundelfingen
15 Bürzel-Rundweg, Bichishausen
16 Durchs Heiligental,  Gundelfingen

Regensicher in der Box: Wanderkarte to go


An neun Wanderparkplätzen  in Münsingen und den Ortsteilen  finden sich in den eigens angebrachten Plastikboxen die neuen Flyer.  Natürlich nur jeweils die Wanderroute, für die der Standort  Ausgangspunkt ist.

Die  Behälter werden regelmäßig kontrolliert und aufgefüllt. Und obwohl die neuen Flyer aus wasserfestem Material sind, stecken sie in der Box noch zusätzlich in einer Plastikhülle. Damit  will Tourismuschef Hans-Peter Engelhart sicher stellen, dass kein Wanderer einen aufgeweichten Tourenplan vorfindet. ub